Warum verlieren Altcoins an Wert, wenn der Bitcoin steigt?

♥♥♥ ♥♥♥


Im Jahr 2021 erlebte der Markt für Kryptowährungen einen neuen Aufschwung. Große Unternehmen haben öffentlich in Bitcoin investiert. Einige Länder (El Salvador, Kuba) haben sogar die erste Kryptowährung als Zahlungsmittel anerkannt. Bitcoin war das ganze Jahr über der wichtigste Markttreiber. Von Januar bis Dezember wuchs die Kryptowährung um mehr als 60 % (von 28,94 Tausend Dollar im Januar auf 47,68 Tausend Dollar im Dezember). Im November erreichte ihr Preis 68 Tausend Dollar. Auch andere Münzen stiegen im Preis. Dieses Wachstum ist jedoch nicht mit der “Altcoin-Saison” vergleichbar, auf die die Anleger gewartet haben. Zu Beginn des Jahres 2022 wiederholte sich die Situation. Nur eine kleine Anzahl von Münzen unterstützte das lokale Wachstum von BTC. Der Rest lag im leicht negativen Bereich. Um zu verstehen, warum Altcoins fallen und Bitcoin steigt, müssen wir herausfinden, was die Kurse digitaler Währungen beeinflusst und wie sie mit dem Verhalten des Flaggschiffs zusammenhängen.

Der digitale Markt entwickelt sich aktiv weiter und wird immer reifer. Im Jahr 2018 bestätigten Untersuchungen von Analysten (Binance) eine starke Korrelation von Top-Münzen mit Bitcoin. Als der Spitzenwert stieg, zogen andere Kryptowährungen nach. Ein starker Rückgang des BTC-Preises ließ den Altcoin-Markt zusammenbrechen. In einer solchen Situation war es nicht sinnvoll, die Anlagen zu diversifizieren – die 20 wichtigsten Vermögenswerte verhielten sich synchron.

In letzter Zeit hat sich der digitale Markt jedoch dramatisch verändert. Wenn nun Altcoins im Wert fallen, steigt Bitcoin und umgekehrt. Die erste Kryptowährung hat keinen großen Einfluss mehr auf andere Vermögenswerte. Gleichzeitig nimmt die Dominanz von BTC auf dem Markt ab. Sie fiel von 67,8 % im Januar 2022 auf 43 % im Juni 2022. Experten führen solche Veränderungen auf die Reife des Marktes zurück. Es gibt eine Vielzahl vielversprechender Projekte, die neue Technologien einführen. Die nachgefragten Produkte ermöglichen es ihnen, ihren Marktanteil zu erhöhen und weniger abhängig von BTC zu werden. Außerdem kann man auch von solchen Kursschwankungen auf solchen Handelsplattformen wie bitcoinsmarter.net/de/ profitieren.

Ende 2021 analysierten die Experten die Abhängigkeit der Altcoin-Preise vom Bitcoin. Sie berechneten die gegenseitige Korrelation in Paaren der größten Kryptowährungen nach Kapitalisierung. Die Analysten untersuchten dann die Dynamik der Vermögenspreise, während BTC wuchs. Auf der Grundlage der Ergebnisse wurden 3 Gruppen von Alternativmünzen ermittelt:

  • Diejenigen mit einer ausgeprägten positiven Korrelation zu BTC. Die Liste umfasst Ethereum, Litecoin, Cosmos, Dash und Theta Coin. Sie können für Paarhandel und Arbitrage verwendet werden.
  • Kryptowährungen, die die Bewegung von BTC mit einer leichten Verzögerung wiederholen. Experten halten solche Münzen für unterbewertet. Dazu gehören Tezos, Zcash, Eos, Neo und Stellar.
  • Kryptowährungen, die kaum vom BTC-Kurs abhängig sind. Cardano, Solana, Matic, Dogecoin, Ripple sind für Investitionen geeignet.

Im Februar 2020 stürzten die Top-Münzen ab, nachdem der Preis der ersten Kryptowährung ein Allzeithoch von 49.000 Dollar erreicht hatte. 2021 aktualisierte Bitcoin 11 Mal die Rekorde. Das Flaggschiff wurde von den Top 10 verfolgt, aber der Rest des Marktes blieb ruhig.

Im März 2022 kommt es zu einem lokalen Anstieg der BTC. Das wichtigste Krypto-Asset versucht, wieder Fuß zu fassen. Allerdings tragen nur 20 % der Altcoins zum Wachstum von Bitcoin bei. Ripple kehrt in die Top 6 der digitalen Währungen zurück, wobei Shiba Inu 0,01 USD anpeilt. Solana, Cardano, Polkadot und andere Münzen sind jedoch weiterhin leicht im Nachteil.

Der Preisverfall von Altcoins und der Anstieg von BTC hängen aus mehreren Gründen zusammen:

  1. Während die erste Krypto-Münze den Markt dominiert, sinken die Kurse der anderen Vermögenswerte.
  2. Wenn Bitcoin steigt, transferieren Anleger Kapital in Altcoins.

Wenn der Bitcoin steigt, herrscht bei Kleinanlegern das Syndrom des verlorenen Gewinns vor. Besitzer alternativer Münzen, die einer Panikstimmung erliegen, versuchen, ihr Vermögen in Bitcoin umzuschichten.


Leave a Comment.