Kryptowährungen sind in Gefahr?

Der Markt um Kryptowährungen wächst seit vielen Jahren immer weiter. Selbst Anfänger und Einsteiger wollen immer mehr Stücke vom eigentlichen Kuchen abhaben. Das befeuert die Kursgewinne und den Hype um die beliebten digitalen Währungen nur noch weiter. Doch grundlegend sind Kryptowährungen zwar eine gute Idee, aber leider nicht sonderlich nachhaltig. Hinzu kommt die Tatsache, die in den letzten Jahren immer relevanter wird, aber scheinbar von einem Großteil der Community rund um Bitcoin und Co. komplett ignoriert wird: Quantencomputer.

Natürlich werden jetzt wieder viele aufschreien und sich beschweren das es sich hierbei um reine Zukunftsmusik handeln wird, aber so ganz richtig ist das nicht. Gerade erst vor ein paar Wochen hat das amerikanische Unternehmen IBM den EAGLE Prozessor vorgestellt. Der EAGLE ist ein 127 Quantenbit Prozessor. Das besondere daran ist, dass diese 127 Quantentransistoren bereits jetzt so leistungsfähig sind, das es keinem existierenden Supercomputer mehr möglich ist, den Quantenrechner zu simulieren. Das ist zwar eine weit gefasste Aussage, denn bekannterweise ist für die Simulation eines Systems, auf einem anderen, wesentlich mehr Rechenleistung notwendig als das eigentliche System bieten würde, dennoch ist das bereits ein bemerkenswerter Punkt.

Doch wie real ist die Gefahr und vor allem in welchem Zeitraum muss mit Problemen gerechnet werden? Das ist natürlich ein Punkt der ein wenig vom Betrachtungswinkel abhängt. Während der klassische Anleger wohl am schnellsten Probleme bekommen wird, werden klassische Krypto Händler vermutlich auch schnell Schwierigkeiten bekommen. Lediglich Händler, die hauptsächlich auf den Handel mit Krypto ETF´s und Fonds setzen, wie zum Beispiel Bitcoin Loophole werden vermutlich erst spät, oder aber auch gar nicht davon beeinflusst werden.

Das Problem liegt hierbei auf der Hand. Quantencomputer wachsen in ihrer Leistung nicht linear, wie herkömmliche Systeme. Bisher konnten wir und auf das Moorsche Gesetz verlassen, das besagt das sich die Anzahl von Transistoren auf einer festgelegten Prozessorgröße alle 2 Jahre etwa verdoppelt. Damit kann man ein nahezu lineares Leistungswachstum voraussagen. Seit 1971 zieht sich dieses Gesetz halbwegs korrekt durch die Geschichte der Computerprozessoren. Natürlich ist das keine exakte Wissenschaft und dieses Gesetz hat auch ein Ende, denn irgendwann können wir nicht mehr kleiner produzieren, aber hier kommen dann Quantenprozessoren ins Spiel.

Was vorher ein lineares Wachstum war ist nun ein Exponentielles. Aufgrund der Superposition die Quanten auszeichnet, steigt die Leistung eines Quantenchips mit jedem hinzugefügten Bit um 100% an. Das bedeutet in der Realität eine Verdopplung der Rechenleistung mit jedem einzelnen weiteren Schritt in der Entwicklung. Daraus resultiert natürlich ein rasantes Wachstum, das mit der Leistung klassischer Computerprozessoren nicht mehr zu vergleichen ist.

Doch Quantencomputer sind nicht für alles gut. Wir werden vermutlich so schnell keine Spiele oder gar ganze virtuelle Welten auf einem Quantencomputer simulieren können. Dennoch wird die Rechenleistung schnell in Sphären vordringen in denen kein Mensch zuvor gerechnet hat. Ja das ist definitiv ein abgewandeltes Star Trek Zitat, denn Quantencomputer werden sehr schnell dazu führen das wir umfangreiche Probleme und Aufgaben unserer heutigen Zeit lösen können, die heute unvorstellbar erscheinen. Genau das können Quantencomputer nämlich besonders gut und schnell. Das Auflösen von Aufgaben mit enormen Mengen von Variablen. Als Beispiel nimmt man hier gerne die Tour durch eine Stadt mit mehreren wichtigen Haltestellen. Diese kann man ohne Probleme mit Stift und Papier erstellen, will man aber die gleiche Tour über 20 Städte ausdehnen, dabei berücksichtigen wie der Verkehr ist, Wetterbedingungen, Höchstgeschwindigkeiten, Baustellen in Echtzeit und gleichzeitig noch Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten, dann führt das vermutlich zu Milliarden verschiedenen Möglichkeiten. Diese kann ein Quantencomputer innerhalb von Sekunden auflösen, wo ein Supercomputer über die Last der verschiedenen Möglichkeiten und verschiedenen Ausgänge vermutlich zusammenbrechen würde.

Das kann man dann leider sehr einfach z.B. auf das Bitcoin Netzwerk übertragen. Denn eine Verschlüsselung ist nichts anderes als eine Folge von Möglichkeiten. Natürlich ist es praktisch unmöglich mit heutigen Möglichkeiten einen Bitcoin private key aus einem public key zu errechnen, vermutlich würde es mehrere Zehntausend Jahre dauern, aber ein Quantencomputer könnte genau solche Probleme in Sekunden lösen.

Das würde dann schnell zu einem Vertrauensverlust führen und sicherlich wird nur ein Bruchteil der mittlerweile über 11.000 Kryptowährungen eine Quantensicherheit bieten. Die Kurse werden sinken und aufgrund des verlorenen Vertrauens werden immer schneller und immer mehr Menschen ihre Kryptos abstoßen um nicht alles zu verlieren. Immerhin stecken alleine in Bitcoin derzeit über 700 Milliarden Euro. Sollte es zu diesem Sturz kommen stellt sich die Frage ob die Währungen überhaupt noch verkauft werden können.

Solange es also keine Quantensicherheit bei Kryptowährungen gibt laufen wir aktuell wirklich Gefahr das wir einen Großteil der Kryptowährungen in Zukunft verlieren werden. Nicht jede Währung hat eine so große Community wie Ethereum oder Bitcoin hinter sich die eine solche Quantensichere Lösung entwickeln können. Die Gefahr ist also definitiv real. Die Frage ist lediglich wann es soweit sein wird. Wenn wir offiziell vorgestellte 127 QBit Chips zur industriellen Nutzung haben stellt sich natürlich die Frage wie weit Entwicklungen bereits sind, die nicht offiziell sind.

Sparplan oder Einmaleinlage – wie vermehrt sich das Kapital am besten?

Es zeichnet sich schon länger ab, dass ETFs immer beliebter werden. Die Indexfonds kommen bei Anlegern gut an, weil sie sich durch ein vergleichsweise geringes Risiko auszeichnen und langfristig gesehen solide Rendite abwerfen. Doch Investoren stehen bei Abschluss von ETFs meist vor einer entscheidenden Frage: Wird eine größere Summe investiert oder wird der ETF lieber in Form eines Sparplanes regelmäßig bespart?

Sparplan oder Einmaleinlage – wie vermehrt sich das Kapital am besten?

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/sparen-sparschwein-geld-m%c3%bcnzen-3402476/
Autor: geralt

Wie funktioniert ein ETF?

Bevor man sich die Rendite zwischen Sparplan und Einmaleinlage im Vergleich ansehen kann, muss man die Funktionsweise von ETFs verstehen. Wie auch bei einem Aktienkauf investieren Anleger dabei in Börsenwerte – statt in Einzelwerte allerdings in einen gesamten Index. Wenn dieser Index mit der Wirtschaft wächst, nimmt er Stück für Stück an Wert zu, so dass sich für Anleger gute Rendite ergeben.

Natürlich laufen nicht alle ETFs gleichermaßen gut. Unter dem hinterlegten Link gibt es einen Überblick über die besten ETFs: Diese zeichnen sich schon seit Jahren durch ein gesundes Wachstum aus. Wer sich von einem ETF langfristige Rendite erhofft, sollte auf jeden Fall einen vielversprechenden Index auswählen. Ist diese Entscheidung gefallen, geht es darum, festzulegen, wie regelmäßig die Einzahlungen erfolgen sollen.

ETF mit Einmaleinlage

Wer durch einen Immobilienverkauf, eine Schenkung, ein Erbe oder eine Abfindung plötzlich an viel Kapital gelangt, möchte dieses natürlich so schnell wie möglich sicher und gewinnbringend anlegen. Sehr oft fällt die Entscheidung dabei auf leistungsstarke ETFs. In solch einem Fall ist es Anlegern natürlich am liebsten, die komplette Summe direkt einzuzahlen. Es ist nicht nötig, den ETF in den folgenden Monaten und Jahren durch regelmäßige Einzahlungen weiter zu besparen. Doch es ist natürlich möglich.

Vorteile der Einmaleinlage

  • Hat man viel verfügbares Kapital, kann man dieses direkt in den ETF schießen und muss es nicht auf dem Tagesgeldkonto oder Sparbuch zwischenlagern und eventuell sogar Negativzinsen dafür bezahlen.
  • Man kann von Anfang an Rendite auf das komplette Investitionsvolumen erwirtschaften und muss seine Investition nicht erst mühselig steigern.
  • Ist das gesamte freie Kapital bereits in den ETF geflossen, kann man sich in den folgenden Jahren entspannt zurücklehnen und abwarten.
  • Bei thesaurierenden ETFs steigt die Anzahl der Anteile am Fond trotz Einmalzahlung weiter an, weil Gewinne direkt wieder reinvestiert werden.

ETF mit Sparplan

Der Großteil aller Anleger, die in ETFs investieren, entscheidet sich allerdings dazu, einen Sparplan abzuschließen. Wer direkt in Aktien oder in Kryptowährungen investieren möchte, sollte groß einsteigen – bei ETFs ist das nicht zwingend notwendig.

Vorteile von ETF-Sparplänen

  • Das Eröffnen eines Sparplans ist auch ohne eine größere Menge an Kapital möglich.
  • Sparpläne können schon ab einer kleinen monatlichen Rate abgeschlossen werden.
  • Durch das regelmäßige Investieren können immer wieder neue Fondsanteile nachgekauft werden, so dass das Investitionsvolumen über die Jahre trotz kleiner Sparraten eine hohe Summe erreichen kann.
  • Durch das regelmäßige Nachkaufen neuer Anteile können Anleger vom Cost Average Effect (Durchschnittskosteneffekt) profitieren und daraus vor allem Vorteile ziehen, wenn der ETF-Kurs vorübergehend einbricht und entsprechend mehr Anteile pro Sparrate erworben werden können.

Welche Art des Investierens ist lukrativer?

Neben einer langen Liste an Vorteilen, haben beide Anlagemethoden auch Nachteile. So können Anleger, die einmalig oder unregelmäßig größere Summen investieren, beispielsweise nur eingeschränkt vom Durchschnittskosteneffekt profitieren. Beim Investieren mit Sparraten dagegen wächst das Investitionsvolumen nur langsam an, so dass in den ersten Jahren nur minimal vom Zinseszinseffekt profitiert werden kann.

Einmalinvestitionen meist lukrativer

Grundlegend kann man festhalten, dass Einmalinvestitionen langfristig lukrativer sind. Weil dabei schon frühzeitig hohe Rendite anfallen und Orderkosten auf Nachkäufe entfallen, wächst das investierte Kapital effektiver an.

Anleger, die im Jahr 2012 mit einer Summe von 10.000€ in den MSCI World investiert haben, hätten im Januar 2022 über ein Investitionsvolumen von rund 30.000€ verfügt. Anleger, die 2012 mit einem Sparplan begonnen haben, konnten von der starken Kursentwicklung des Indexfonds erst deutlich später stark profitieren und damit Anfang 2022 über ein spürbar geringeres Volumen verfügen können.

In der Praxis empfiehlt es sich deshalb, einen Mittelweg einzuschlagen. Wer anfangs mit einer höheren Summe investiert und den ETF dann durch einen Sparplan ergänzt, kann die Vorteile beider Methoden ausnutzen.

Wie kann man an einer Kryptowährungsbörse Gewinne erzielen?

Um mit Token und Münzen Geld zu verdienen, muss man nicht nur wissen, in welche Richtung sich der Wechselkurs ändern wird. Bei jeder Handels- und Anlagestrategie gibt es einen letzten Schritt. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers, Gewinne an der Kryptowährungsbörse zu sichern, bevor sich der Trend umkehrt und die Investition verloren ist. Daher ist es für Anfänger wichtig zu lernen, wie man die Schlusspunkte eines Handels findet, wenn man eine Strategie entwickelt.

Händler und Investoren verwenden die folgenden Methoden, um den Preis digitaler Vermögenswerte vorherzusagen:

  • Grundlegende Analyse
  • Indikatorstrategien
  • Analyse von Chartmustern und Niveaus
  • Strategien auf der Grundlage der Untersuchung des Auftragsbuchs

Wenn die Methode wirksam ist, ändert sich der Kurs der Kryptowährung in die Richtung, die der Benutzer wünscht. Das Guthaben der Brieftasche oder des Kontos wächst und der Kunde sieht ein positives Ergebnis. Die Transaktion kann jedoch erst dann als erfolgreich angesehen werden, wenn der Gewinn gesichert ist. Wenn man eine steigende Kryptowährung zu früh verkauft oder eine Position hält, bis sich der Trend umkehrt, besteht die Gefahr von Einkommensverlusten. Wenn sich der Preis von Token und Münzen drastisch ändert, können Sie Ihr gesamtes Anfangskapital verlieren, anstatt das potenzielle Einkommen zu erzielen. Es gibt auch bestimmte unternehmen, um Kryptowährungen zu handeln. So zum Beipiel ist die Yuan Pay Group das einzige zugelassene und legalisierte Unternehmen in China, um Kryptowährungen zu handeln und zu verkaufen.

Daher sind Händler und Investoren verpflichtet, Gewinne an Kryptowährungsbörsen zu sichern, indem sie die aus Transaktionen erzielten Einnahmen abheben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine erfolgreiche Transaktion zu beenden. Die Hauptsache ist, dass die Regel befolgt wird: Das Handelsergebnis wird erst dann als positiv angesehen, wenn der Nutzer Kapital in sichere Anlagen transferiert hat.

Der Markt für digitale Münzen ist äußerst volatil und unberechenbar. In der Kursgeschichte von Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen gibt es Zeiträume, in denen sich der Kurs um mehrere zehn Prozent pro Tag verändert hat. Daher gibt es keine allgemeinen Regeln für die Festlegung des Cut-off-Punkts für ein Geschäft. Die von Händlern und Anlegern üblicherweise verwendeten Methoden sind:

  • Prognosen auf der Grundlage der Nachrichtenlage oder der Kursdynamik (fundamentale und technische Analyse)
  • Sie ziehen das Startkapital ab, sobald sie Gewinne erzielen
  • Abschluss einer Transaktion, wenn ein vorgegebenes Ziel erreicht ist
  • Schrittweiser Entzug des Gewinns

Der zuverlässigste Weg, den Gewinnfixierungspunkt zu finden, ist die Durchführung einer Marktanalyse. Die Nutzer versuchen zu bestimmen, in welche Richtung sich der Trend entwickeln wird.

Händler verfolgen Wirtschaftsstatistiken, Erklärungen von Politikern und Wirtschaftsführern. Wenn es wichtige Nachrichten für den Kryptomarkt gibt, schätzt der Nutzer das Risiko einer Trendwende ein und verschiebt die Vermögenswerte in einen sicheren Hafen.

Was Untersuchung von Wirtschaftsstatistiken und Ontologiemetriken angeht, so ist die Grundlage dieser Methodik die Fundamentalanalyse. Die Inhaber digitaler Währungen versuchen, die Marktbedingungen zu bewerten und die vielversprechendsten Token und Münzen zu finden. Wenn die Lage an den Börsen ungünstig ist, werden die Transaktionen geschlossen und das Kapital wird in Fiat, Gold und andere stabile Vermögenswerte transferiert.

Händler prüfen Charts und frühere Notierungen. Anhand dieser Informationen lässt sich vorhersagen, wie sich der Wechselkurs des Krypto-Assets in Zukunft verändern wird. Befürworter der technischen Analyse glauben, dass die Geschichte zyklisch verläuft. Wenn man die vergangenen Kurse kennt, ist es möglich, einen Trendumkehrpunkt zu finden.

Bei der Erhaltungsstrategie geht es im Wesentlichen darum, das Anfangskapital so schnell wie möglich abzuziehen. Wenn ein Anleger beispielsweise 1000 Dollar in ein Krypto-Asset investiert hat und der Preis der Währung danach um 10 % gestiegen ist, hat der Nutzer 1100 Dollar auf seinem Konto. In einer solchen Situation können 1000 USD abgehoben werden. Der Anleger läuft Gefahr, nur die erhaltenen Erträge zu verlieren. Je höher der Transaktionsbetrag ist, desto höher ist der potenzielle Gewinn. Nach der Entnahme des Anfangskapitals wird der Gewinn langsamer wachsen.

Alles über Kryptowährungen in der Türkei

Der Markt für digitale Vermögenswerte ist Anfang 2022 immer noch volatil. Die hohe Volatilität (Kursschwankungen) von Coins und Token hat viele Regierungen dazu gezwungen, den Bürgern die Nutzung von Kryptowährungen zu untersagen. Nachrichten über Verbote von virtuellen Vermögenswerten in verschiedenen Staaten führen häufig zu einem Rückgang der Bitcoin- und Altcoin-Kurse. Dasselbe geschah, nachdem die Türkei die Verwendung von Kryptowährungen eingeschränkt hatte. Die Entscheidung über das Verbot wurde am 16. April 2021 von der Zentralbank der Republik getroffen. Die Beschränkungen selbst traten nur 14 Tage später in Kraft.

Ab dem 30. April 2021 gilt ein Verbot der Verwendung von digitalen Vermögenswerten als Zahlungsmittel. Damals erklärte die türkische Zentralbank, dass die Verwendung von Kryptowährungen der Wirtschaft des Landes und seinen Bürgern irreparablen Schaden zufügen könnte, obwohl allen bekannt ist, dass der Handel mit Kryptowährungen auf solchen Websites wie quantum-ai.io/de/ sehr lukrativ ist.

Die neuen Vorschriften betrafen auch bereits registrierte und zugelassene Handelsplattformen, Dienstleistungen und Zahlungssysteme, die mit virtuellem Geld in dem Land arbeiten. Sie sind nicht mehr in der Lage, Abrechnungsdienstleistungen zu erbringen.

Der Vorsitzende der Zentralbank, Sahap Kavcioğlu, versicherte den Bürgerinnen und Bürgern, dass digitale Vermögenswerte im Land nicht vollständig verboten sind. Ihm zufolge wollen die staatlichen Behörden lediglich ein Gleichgewicht auf dem Markt der virtuellen Währungen herstellen. Gleichzeitig erklärte der Leiter der Finanzaufsichtsbehörde, dass der Prozess der Erstellung neuer Gesetzesentwürfe bereits im Gange sei.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte für den 25. Dezember 2021 den Abschluss der ersten Phase der Regelungen an, die den rechtlichen Status von Kryptowährungen im Land ändern werden. Nach Angaben des Politikers ist die neue Gesetzgebung bereit für die Prüfung durch die Mitglieder des Parlaments.

Die Behörden des Landes sind dabei, eine nationale Kryptowährung zu entwickeln. Die Zentralbank erwartet, dass sie mit ihrer Hilfe die Wirtschaft des Staates ankurbeln kann, die sich am 6. Januar 2022 in einem kritischen Zustand befand. Die TRY (die nationale Währung der Republik) verzeichnete 2021 eine Rekordinflation von 36,08 %. Die türkische Lira ist gegenüber dem US-Dollar um 142 % gefallen.

Seit dem Januar 2022 unterliegen Kryptowährungen in der Türkei nicht mehr den staatlichen Gebühren. Die Bürger müssen für den Handel und den Umtausch von digitalem Geld keine Steuern zahlen. Staatliche Abgaben werden erhoben auf:

  • Gewerbliche Einnahmen
  • Gewinne der Selbstständigen
  • Einkommen aus landwirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Löhne und Gehälter der Beschäftigten in verschiedenen Unternehmen
  • Einkünfte aus dem Erwerb und Verkauf von Grundstücken und Wertpapieren usw.

Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen sind in diesen Kategorien nicht enthalten. Würde man jedoch beispielsweise virtuelle Vermögenswerte als Ware betrachten, dann würden Gewinne aus dem Handel mit digitalem Geld als gewerbliche Einkünfte gelten.

Im Jahr 2021 befand sich die Wirtschaft der Türkischen Republik in einer kritischen Situation. Innerhalb von 12 Monaten verzeichnete die Landeswährung eine Inflationsrate von 36,08 %. Dies ist der Grund, warum die Behörden virtuelle Münzen und Token verboten haben. Im April 2021 kritisierte Sahap Kavcioglu den Bitcoin. Nach Ansicht des Leiters der Zentralbank ist es inakzeptabel, dass für das Mining neuer BTC-Münzen große Mengen an Strom benötigt werden. Kavcioğlu wies auch auf die hohe Volatilität von Bitcoin hin, die man nicht kontrollieren könne. Der Zentralbankgouverneur zeigte sich auch verärgert darüber, dass Bitcoin-Blockchain-Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können.

Mitte September 2021 hielt Erdogan ein Treffen mit Studenten ab. Dabei erklärte der Präsident den Entwicklern privater digitaler Vermögenswerte den Krieg. Nach Ansicht des Staatschefs haben sie zum Zusammenbruch der türkischen Wirtschaft beigetragen.

Zu Beginn des Jahres 2022 waren die Behörden der Republik noch nicht bereit, private digitale Projekte zu unterstützen. Erdogan sprach sich für die Entwicklung und Einführung einer nationalen virtuellen Münze aus. Im April 2021 begannen die in der Türkei registrierten Handelsplattformen für digitales Geld mit der Schließung. Nach 9 Monaten wurden mindestens 3 Kryptowährungsbörsen geschlossen.

Sicherheit von Kryptowährungen

Die Technologie hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren und Finanzen verarbeiten, verändert. Unternehmen und Verbraucher verwenden immer seltener Papiergeld. Sie machen den Weg frei für kontaktlose Zahlungen. Die Verbraucher nutzen ihre Mobiltelefone, um Waren online zu bezahlen. Im Jahr 2009 entstand eine neue Art von Zahlungssystem: digitales Geld. Überweisungen werden in einer öffentlichen Blockchain aufgezeichnet, zu der jeder Zugang hat. Auf diese Weise wird die Sicherheit von Kryptowährungen gewährleistet. Es ist ein komplexer Prozess, aber das Ergebnis ist ein digitales Transaktionsbuch, das von Hackern nicht geknackt werden kann.

Was beeinflusst die Sicherheit von Kryptowährungen?

Zentralisierte Online-Börsen bieten nicht das gleiche Maß an Sicherheit für Geld wie eine Bank. Jeden Monat gibt es Nachrichten über gehackte Handelsplattformen oder neue Methoden zum Betrug an leichtgläubigen Nutzern. Um zu vermeiden, dass Sie einer von ihnen werden, ist es wichtig, die Grundprinzipien des Schutzes vor Cyberkriminellen und die Schwachstellen zu kennen, die diese ausnutzen, um auf Konten zuzugreifen, und nur auf sicheren Handelsplattformen wie bitcoinera.app/de/ zu handeln.

Blockchain macht digitale Vermögenswerte resistent gegen Hackerangriffe. Dies ermöglicht den sicheren Kauf und die sichere Anlage von Kryptowährungen. Immer mehr Angriffe von Betrügern richten sich jedoch nicht gegen das System selbst, sondern gegen seine Teilnehmer. Es gibt Risiken, die von den Kunden angesprochen werden müssen:

  • Die Anfälligkeit von Münzen und Token, die an Börsen gelagert werden, macht sie für Hacker leichter zugänglich.
  • Phishing-Angriffe per E-Mail, bei denen die ursprüngliche Website durch eine gefälschte Website ersetzt wird.
  • Betrug mit wechselnden Handynummern, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu umgehen.

Der Unterschied in der Art und Weise, wie Token und Münzen gespeichert werden, liegt in der Sicherheit der Kryptowährung. Apps und Desktop-Anwendungen ermöglichen es Ihnen, Kryptowährungen als digitales Bankkonto für Fiat-Guthaben zu senden und zu empfangen:

1. Heiße Wallets:
– Aktuelle mobile Anwendungen
– Desktop-Anwendungen
– Online-Dienste (Binance, Blockchain.com)

2. Kalte Wallets:
– USB-Geräte, auf denen die Schlüssel verschlüsselt gespeichert sind
– Papiergeldbörsen

Online-Plattformen sind sehr beliebt, weil sie einfach einzurichten und zu nutzen sind. Wenn ein Konto bei einer Börse über eine mobile App oder einen Computer erstellt wird, verfügt der Nutzer über eine heiße Geldbörse (Wallet). Diese Art der Aufbewahrung ist praktisch für alltägliche Transaktionen. Da Heiße Wallets mit dem Internet verbunden sind, ist es einfach, Transaktionen durchzuführen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar Tasten auf Ihrem Mobiltelefon oder Computer zu drücken.

Heiße Wallets sind einfach zu benutzen, haben aber einen Nachteil: Sie sind sehr anfällig. So sind beispielsweise Börsenkonten nicht für die Aufbewahrung großer Mengen von Kryptowährungen zu empfehlen. Dadurch sind die Einsparungen potenziellen Sicherheitsbedrohungen und Hackerangriffen ausgesetzt.

Für langfristige Investitionen sind Kalte Wallets geeignet. Diese Methode gilt als die sicherste, da sie nicht mit dem Internet verbunden sind und das Risiko eines Hackerangriffs geringer ist. Beispiele sind Papier mit aufgedruckten Tasten oder Hardware-Geräte. Einzelne physische Datenträger (in der Regel in Form eines USB-Speichersticks) werden auch aktiv zur Speicherung privater Schlüssel verwendet, was sie für Hacker und Betrüger unangreifbar macht.

Das Grundprinzip von Kryptowährungen ist die Idee der Dezentralisierung. Nutzer erhalten ein Konto, ohne ihre Identität zu bestätigen. Sie müssen sich nicht auf eine Bank oder einen anderen Ort zur sicheren Aufbewahrung verlassen. Digitale Währungen nutzen dazu die Blockchain. Man schützt sie mit einem Peer-to-Peer-Netzwerk von Computern an verschiedenen Standorten, die Kopien aller Daten speichern.

Die Dezentralisierung hat jedoch einen Nachteil. Wenn der Schlüssel verloren geht, kann der Benutzer den Support nicht kontaktieren, um einen neuen Code zu erhalten. Es wird eine Seed-Phrase (eine vom Programm generierte Wortliste, die den Zugang zum digitalen Geld ermöglicht) verwendet. Sie ermöglicht die Kontrolle über das persönliche Konto, selbst wenn die Brieftasche verloren geht.

Die größten Sicherheitsbedrohungen für die Blockchain-Technologie

Blockchain ist eine der größten technologischen Errungenschaften der letzten 15 Jahre. Die Technologie wurde entwickelt, um mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Lightcoin, Dash, Cardano usw. zu handeln, zu tauschen oder anderweitig zu handeln.

Jede virtuelle Münztransaktion wird mit einem Blockchain-Datensatz versehen, der öffentlich einsehbar ist, d. h. für alle Teilnehmer im Blockchain-Raum. Blockchain ermöglicht eine schnelle und einfache Verarbeitung von Transaktionsdaten, was ihre zunehmende Beliebtheit auf verschiedenen Online-Investmentmärkten erklärt.

In der Funktionsweise der Blockchain liegt ihr hohes Maß an Sicherheit begründet. Wenn also ein Block in einer der Ketten verändert würde, wäre es sofort offensichtlich, dass er von jemand anderem manipuliert wurde. Wenn Hacker das Blockchain-System beschädigen wollten, müssten sie jeden Block in der Kette in allen verteilten Versionen der Kette ändern.

Blockchains, wie z. B. Bitcoin und Ethereum, von denen immer mehr Leute dank Bitcoin Prime profitieren, wachsen ständig und kontinuierlich, wenn Blöcke zur Kette hinzugefügt werden, was die Sicherheit des Registers erheblich erhöht. Allerdings ist alles nicht so einfach. Aufgrund ihrer zunehmenden Beliebtheit hat die Blockchain die Aufmerksamkeit aller Arten von Hackern, Betrügern und anderen digitalen Betrügern auf sich gezogen. Im Folgenden werden einige der derzeit drängendsten Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie erläutert.

Auch wenn Blockchain als nahezu völlig hacksicher angepriesen wird, darf man nicht vergessen, dass die meisten Transaktionen, die auf dieser Technologie basieren, Probleme mit Endpunkten haben. So kann beispielsweise eine Investition oder ein Tauschgeschäft auf dem Kryptowährungsmarkt dazu führen, dass eine große Menge an Bitcoins auf ein E-Wallet oder ein virtuelles Konto eingezahlt wird. Diese Wallet-Konten sind möglicherweise nicht so sicher vor Hackern wie die eigentlichen Blöcke der Blockchain-Technologie.

Zur Erleichterung von Blockchain-Transaktionen können mehrere Drittanbieter von Zahlungslösungen hinzugezogen werden. Zu den bekanntesten Beispielen für solche Lösungen gehören intelligente Verträge und Blockchain-basierte Zahlungsplattformen. Sie verfügen möglicherweise auch über einen relativ schwachen Schutz für ihre eigenen Anwendungen und Websites, was zu Schwachstellen und damit zur Gefahr von Hackerangriffen führen kann.

Die heutigen Blockchains sind die größten Datensätze, die jemals erstellt wurden, und da die Technologie weiter an Fahrt gewinnt, werden die Beliebtheit und der Bedarf an Blockchains nur noch zunehmen. Dies hat einige Cybersicherheitsexperten misstrauisch gemacht, einfach weil jedes schnell wachsende Projekt potenzielle Sicherheitslücken aufweist und eine Bedrohung für die Privatsphäre der Nutzer der Technologie darstellen könnte.

Eine häufige Sorge der Experten ist, dass mit dem Wachstum des Blockchain-Ökosystems weitere Schwachstellen entdeckt und ausgenutzt werden könnten. Eine weitere Sorge in diesem Bereich ist, dass die technologische und technische Infrastruktur, die die Blockchain unterstützt, anfälliger für Fehler jeglicher Art wird.

Die Sicherheit der Blockchain basiert auf der Public-Key-Kryptografie. Eine unsachgemäße Implementierung oder Verarbeitung der Kryptographie mit öffentlichen Schlüsseln kann daher zu ernsthaften Sicherheitsproblemen für das gesamte System führen.

Angenommen, eine Schlüsselsignatur wäre in Ihrer Blockchain schlecht implementiert, z. B. die Verwendung desselben Schlüssels für mehrere Signaturen anstelle einer hierarchischen Hash-Verifizierung mit Hilfe des Merkle-Baums. Diese potenzielle Schwachstelle könnte einem Angreifer die Möglichkeit geben, Ihren privaten Schlüssel aus den öffentlichen Schlüsseldaten zu erhalten. Die Kontrolle über Ihren privaten Schlüssel bedeutet, dass Sie Eigentümer aller Daten sind, die mit Ihnen in der Blockchain verbunden sind, was zu einer Kompromittierung Ihres Kontos oder Ihrer Krypto-Brieftasche führt.

Im Falle von Kryptowährungen bedeutet dies den vollständigen Besitz aller Ihrer virtuellen Münzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, ist jedoch sehr gering, es sei denn, Sie verwenden wirklich problematischen Code für Ihre Blockchain.

Man kann sagen, dass das Hauptproblem in diesem Fall ein falscher Umgang mit dem privaten Schlüssel ist. Zum Beispiel die Speicherung auf infizierten Computern, in öffentlichen Netzen usw. Im Jahr 2020 gab es einen unangenehmen Fall, bei dem eine Kryptowährung im Wert von rund 300.000 Dollar gehackt wurde, weil ein Nutzer einen öffentlichen Schlüssel in Evernote hinterließ.

Kryptowährung: Technische Revolution der Moderne

Das vergangene Jahr war das bedeutendste und ereignisreichste für Bitcoin. War der Bitcoin vor einem Jahr noch ein Geek-Spielzeug, ein Schneeballssystem, ein Mittel zur Geldwäsche für Kriminelle, zum Kauf von Waffen und Drogen, so wird er jetzt in den wichtigsten Medien der Welt, im amerikanischen Kongress, in europäischen Regierungen und in der Kommunistischen Partei Chinas diskutiert. Fast alle entwickelten Volkswirtschaften der Welt haben Gesetze zur Regulierung von Kryptowährungstransaktionen eingeführt oder planen die Einführung solcher Gesetze.

Bitcoin hat bereits eine Marktkapitalisierung von über 1,3 Billionen Dollar. Immer mehr Unternehmen akzeptieren Bitcoins, von kleinen Online-Shops über australische Farmer oder englische Bars bis hin zu Spezialmaschinen und Softwareherstellern. Es werden Geldautomaten und Bankkarten ausgegeben, auf denen Bitcoins gespeichert werden können. Immer mehr Menschen handeln mit Bitcoins auf solchen Plattformen wie Bitcoin Up und erzielen große Gewinne. Mit Bitcoins kann man sogar ins Weltall fliegen.

Aber Bitcoin zu bekommen ist jetzt nicht mehr so einfach. Die Börsenkurse sind um mehr als das 100-fache gestiegen, die Komplexität des Abbaus um fast das 300-fache. Viele der ersten Miner, die vor drei oder vier Jahren aus Spaß an der Sache mit dem Schürfen von Bitcoins begonnen haben, sind inzwischen buchstäblich zu Millionären geworden. Einige haben ihre Münzen verkauft, andere halten an ihnen fest und warten darauf, dass Bitcoin eine globale Währung wird und Dollar, Euro, Yen und Yuan ersetzt. Die nächsten ein bis zwei Jahre werden entscheidend dafür sein, ob Kryptowährungen in die unbedeutende Vergangenheit abrutschen oder in die glänzende Zukunft des wichtigsten Finanzinstruments der Welt hineinwachsen werden. Und in gewisser Weise hängt diese Zukunft von jedem einzelnen von uns ab.

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Preises hat nicht nur Hardware-Hersteller und Spekulanten angezogen, sondern auch Gauner. Warum teure Hardware kaufen, Geld an Börsen oder in Casinos riskieren, wenn man leichtgläubige Nutzer um ihre Bitcoins bestehlen oder betrügen kann? Nun rücken die Sicherheit der Bitcoin-Speicherung und -Transaktionen in den Vordergrund. Die kryptografische Komplexität des Netzes ist so groß, dass es unmöglich ist, es von außen zu hacken, und selbst um Transaktionen von innen zu fälschen, bräuchte man eine enorme Rechenleistung, die mehrere Millionen Dollar kosten würde. Die Endpunkte der Anfälligkeit bleiben die Endpunkte – Geldbörsen, Webdienste und Netzinfrastruktur.

Zuerst müssen Sie entscheiden, wofür Sie Bitcoins benötigen. Für die Aufbewahrung über viele Jahre oder für die sofortige Verwendung? Die Schutzstrategie hängt von dieser Entscheidung ab. Für eine langfristige Aufbewahrung müssen Sie Ihre Brieftasche offline halten, ohne Kontakt zur Außenwelt. Da das Rückgrat einer Geldbörse ein privater Schlüssel ist, besteht die radikalste Möglichkeit darin, eine “Papier”-Geldbörse zu verwenden, d. h. nur einen auf Papier gedruckten privaten Schlüssel, der überall aufbewahrt werden kann – zu Hause in einer Schreibtischschublade oder in einem Schließfach bei einer Bank. Um eine solche Wallet aufzuladen, müssen Sie sie nicht mit dem Netzwerk verbinden – Sie müssen lediglich BTCs auf sie übertragen. Und Sie können den Kontostand absolut jeder Bitcoin-Adresse über jeden öffentlichen Dienst einsehen, denn alle Transaktionen im Netzwerk sind völlig offen.

Wenn Sie Ihre Brieftasche von Zeit zu Zeit verwenden möchten, können Sie sie auf einem schreibgeschützten Flash-Laufwerk, einer SD-Karte, einer DVD-R oder einem anderen Wechselmedium speichern. Aber so ein Portemonnaie kann in einem Feuer verloren gehen, bei einem Umzug verloren gehen, unter dem Absatz der Frau stecken bleiben, und wer weiß, was mit einem Stück Plastik passieren kann. Es gibt spezielle Hardware-Wallets wie den Bitcoin Trezor, aber die kosten viel mehr.

Wenn Sie ein moderner Mensch sind, warum sollten Sie nicht die Vorteile der modernen Technologie nutzen? Legen Sie die Datei einfach in ein passwortgeschütztes Archiv und verschlüsseln Sie es dann. Sie können die Datei dann an einem beliebigen Ort speichern, eine Kopie in Dropbox oder Google Drive hochladen oder sie sogar an Freunde senden. Wenn Sie alle diese Methoden zusammen anwenden, können Sie sicher sein, dass Ihre Brieftasche nicht verloren geht.

Amazon Alexa Bezahlsperre Sprachbefehl sperren

Wer den Bezahlvorgang per Sprachbefehl in Amazon Alexa sperren oder einschränken will, muss folgenden Weg in den Einstellungen gehen:

  • Öffne die Alexa-App
  • Gehe in die Einstellungen
  • Dann Kontoeinstellungen
  • Beide Punkte könnten hier für Dich wichtig sein: “Skills für Kinder” und ebenso “Spracheinkauf. Im Spracheinkauf kann dann noch einmal differenziert werden:
  • Da gibt es den “Spracheinkauf”-Punkt, dann die Verwaltung der “Kaufbestätigung” sowie “Einkäufe in Skills für Kinder”

Der Ripple-Preis: Ursachen und Auswirkungen

Der Höhepunkt des Kryptowährungsmarktes war im Dezember 2017. Aber da Ende 2017 der Höhepunkt für den Kryptowährungsmarkt war, wurde 2018 das Jahr eines beispiellosen Zusammenbruchs. Alle haben gelitten – sowohl vielversprechende Krypto-Assets als auch Kryptowährungen, von denen niemand etwas gehört hat.

Der Ripple-Preis hat von den begehrten 3,84 USD durch eine schrittweise Reihe von Rückgängen und Anstiegen über mehr als ein Jahr den durchschnittlichen aktuellen Preis im Bereich von 0,4 USD erreicht. Heutzutage beträgt der XRP-Kurs gegenüber dem Dollar – 1,107 USD. Was hat dies außer dem Rückgang der gesamten Marktkapitalisierung noch beeinflusst?

Abgesehen vom Einfluss allgemeiner Markttrends auf den XRP-Preis gibt es 7 Kategorien von Faktoren, die für den Ripple-Kurs potenziell wichtig sind:

    1. Interesse globaler Finanzinstitute
    2. 2. Spekulative Ereignisse auf den Kryptowährungsmärkten, einschließlich regionaler
    3. Nachrichten über die Entwicklung von Technologien oder die Integration von XRP in neue Plattformen und Börsen
    4. Neuigkeiten von konkurrierenden Kryptowährungen und Finanzinstrumenten, zum Beispiel unterschiedlichen Kryptoplattformen und Apps wie BitIQ App
    5. Maßnahmen der Finanzaufsichtsbehörden
    6. Klagen gegen Ripple Labs, Inc.
    7. Mögliche Preismanipulation durch das Unternehmen selbst

Offensichtlich können sich die geäußerten Faktoren sowohl positiv als auch negativ auf den XRP-Kurs auswirken. Schauen wir uns die Beispiele an:

Nachrichten über den Ausbau der Kooperation von Ripple mit Trading Floors oder Finanzinstituten haben sich mehr als einmal positiv auf den XRP-Kurs ausgewirkt. Neben den oben genannten Informationen zum Wertanstieg von XRP vor dem Hintergrund der Listungsdaten an der Coinbase-Börse kann man sich an den Anstieg des Ripple-Kurses um mehr als 14 % im September 2018 erinnern. Dies geschah nach den Nachrichten über den Beginn einer umfassenden Zusammenarbeit mit der PNC-Bank – einer der größten in den Vereinigten Staaten. Und ähnliche Neuigkeiten zu XRP kommen regelmäßig.

2018 litt Ripple unter lokalen Spekulationen über den Wechselkurs in Korea und globaler Manipulation von Statistiken. Im Januar 2018, als Ripple noch in der Nähe seiner Höchststände war, entfernte CoinMarketCap versehentlich südkoreanische Börsen aus seiner Preisstatistik. Davon abgesehen kontrollierten drei der bekanntesten koreanischen Kryptowährungsbörsen über 50 % des täglichen Handels von XRP. Infolgedessen verschwanden die 200 Millionen Dollar, die in XRP investiert wurden, über Nacht, was einen panischen Zusammenbruch des Wechselkurses auslöste. Nach einiger Zeit kehrten die südkoreanischen Börsen zur Statistik zurück.

Die Entwicklung von Technologien in der Kryptosphäre und die Ausweitung des Einsatzbereichs von Kryptowährungen werfen regelmäßig Gründe für das Wachstum der XRP-Rate auf. So hat das Singapore Fintech Festival das Interesse an Ripple geweckt.

Die Marktregulierung in einzelnen Ländern wirkt sich direkt auf den Wert von Ripple aus. Im Januar 2018 hat die südkoreanische Regulierungsbehörde koreanische Banken angewiesen, strenge Regeln einzuführen. Dies stoppte den Fluss von Geld in Kryptowährungen. Zuvor erschienen Hunderte und Tausende neuer Handelskonten an koreanischen Börsen. Die Situation änderte sich dramatisch, nachdem eine strenge Regulierung in Kraft getreten war.

Es ist sinnvoll, den sechsten und siebten Punkt der Liste zusammen zu betrachten. Klagen gegen die Schöpfer der Währung sind zu einer echten Geißel für den XRP-Kurs geworden. Informationen zur Klage des amerikanischen Startups R3 gegen Ripple Labs, Inc. die Anfang 2018 in den Besitz der Presse übergegangen ist, hat den Ripple-Wechselkurs inmitten eines bereits starken Rückgangs des Kryptowährungsmarktes schwer beschädigt.

Der R3-Rechtsstreit im Sommer 2018 wurde durch eine Sammelklage von XRP-Investoren gegen das Unternehmen ersetzt. Im Herbst 2018 wurde die Klage vom Northern District of California abgewiesen, im November 2018 jedoch an den Bundesgerichtshof weitergeleitet.

Die Geschichte mit Rechtsstreiten war jedoch noch nicht zu Ende. Am 23. Dezember 2020 hat die US-Börsenaufsicht SEC eine Klage gegen das Unternehmen wegen des Handels mit nicht registrierten Wertpapieren und des Betrugs in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar eingereicht.

Investitionen in Bitcoin-Mining: So berechnet man die Rendite

Mining entstand gleichzeitig mit dem Aufkommen der Kryptowährungen. Mining ist ein Prozess, der die Erzeugung von Kryptowährungen ermöglicht. Das Gute an diesem Verfahren ist, dass jeder von uns dieses digitale Geld abbauen kann. Mining kann auf Ihrer eigenen Hardware, in der Cloud oder sogar über einen Browser erfolgen.

Die Wahl der Ausrüstung hängt davon ab, welche Art von Kryptowährung abgebaut werden soll. Zurzeit gibt es nur 3 Möglichkeiten:

  • Ein Computer mit einer sehr leistungsstarken Grafikkarte;
  • Videokarten-Farmen;
  • ASIC – ein Gerät, das einen Satz spezialisierter Chips enthält, die ausschließlich für das Mining geeignet sind.

Denken Sie daran, dass es umso schwieriger wird, eine bestimmte Kryptowährung zu schürfen, je mehr davon in der Welt abgebaut wird. Sie ist in den Kryptoalgorithmus eingebaut und kann nicht umgangen werden. Daher steigt der Energiebedarf der Hardware rapide an. Momentan ist es nur sinnvoll, neue Kryptowährungen mit geringer Algorithmuskomplexität mit einer Computergrafikkarte zu schürfen. Bitcoin werden bereits nur noch mit Hilfe von ASIC hergestellt. Aber diejenigen, die bereits Bitcoin System Erfahrungen gesammelt haben, wollen nichts mit dem Mining zu tun haben, weil dieser Prozess kostspielig ist. Viel einfacher und schneller kann man von Kryptowährungen dank dem Kryptohandel profitieren.

Grafikkartenfarm ist eine beliebte Option für das Mining von Altcoins mit privaten Minern. Eine Standardfarm ist ein Block aus mehreren Grafikkarten. Aber Grafikkarten allein funktionieren nicht, also braucht die Farm noch ein Motherboard, einen Prozessor, Arbeitsspeicher, eine Festplatte und ein Netzteil.

Man braucht 4 Videokarten für eine Farm. Das ist auf die Wahl des Motherboards zurückzuführen. Motherboards mit 4 Steckplätzen sind zuverlässig. Je mehr Steckplätze ein Motherboard für Grafikkarten hat, desto mehr Störungen und Ausfälle treten auf, was zu Ausfallzeiten führt.

Die CPU-Leistung spielt beim Mining keine Rolle, so dass ein einfacher 2-Kern-Prozessor ausreicht. Die Mindestanforderung an den Arbeitsspeicher beträgt 4 GBt. Als Festplatte sollte man besser eine SSD mit einer Kapazität von 50 – 60 GBt wählen.

Die Farm verbraucht viel Strom, daher ist es wichtig, die richtige Stromversorgung für einen stabilen Betrieb und den Erhalt der Hardware zu wählen. Für 4 Grafikkarten ist ein 1000-Watt-Netzteil mit Bronze-Zertifikat erforderlich.

Leistungsfähigere Geräte halten länger. Obwohl sie teurer sind, werden sie eine bessere Rentabilität und Rendite als billigere Optionen haben. Der wichtigste Indikator für Grafikkarten ist die Rechenleistung (Hash-Rate). Sie wird in Hash/s gemessen. Darüber hinaus lohnt es sich, auf Parameter wie Stromverbrauch und Preis zu achten. Auf der Welle des großen Interesses am Mining von Kryptowährungen unterscheiden sich die Preise für dieselbe Ausrüstung bei verschiedenen Anbietern um ein Vielfaches.

Eine häufige Frage ist, ob man auf einem einfachen Computer oder Laptop mit einer nicht besonders teuren Grafikkarte Kryptowährungen abbauen kann. Ja, aber in der Praxis wird der Nutzen selbst beim Mining einer neuen Kryptowährung mit geringer Komplexität minimal sein. Höchstwahrscheinlich werden Sie nur Ihre Zeit und Mühe verschwenden.

Die Effizienz eines ASICs oder einer Grafikkarte lässt sich durch das Dividieren der Hashing-Geschwindigkeit durch den Stromverbrauch ermitteln. Aber dies kann verwendet werden, um Ausrüstung für das Mining der gleichen Kryptowährungen zu vergleichen, da diese Formel nicht die Komplexität des Minings, den Preis eines ASICs oder einer Grafikkarte berücksichtigt.

Es gibt auch eine Formel zur Berechnung der Rentabilität des Minings, die die Komplexität berücksichtigt. Es sollte jedoch klar sein, dass es sich um eine zukünftige Einkommensberechnung mit der heutigen Komplexität des Minings handelt. Die Komplexität ist ein variabler Wert, der nicht genau vorhergesagt werden kann. Die prognostizierte Komplexität von Minern weicht um ein Vielfaches von der tatsächlichen Komplexität ab.

Wenn Sie nicht möchten für jede Währung ASICs oder Farmen manuell berechnen, dann können Sie im Internet zahlreiche Websites mit Online-Rechnern finden. Allerdings darf man nicht vergessen, dass alle diese Rechner eine Berechnung mit der Schwierigkeit des Minings zum jetzigen Zeitpunkt darstellen, und die Schwierigkeit ändert sich ständig und kann in keiner Formel vorhergesagt werden. Daher wird der tatsächliche Ertrag niedriger sein als der erwartete.

Windows WinSxS-Ordner löschen bzw. kleiner machen

Der WinSxS-Ordner kann ziemlich groß werden. Er umfasst nach einiger Zeit mehrere Gigabyte. Hier zeige ich Euch, mit welchem Befehl Ihr den Ordner verkleinern könnt:

Größe des WinSxS-Ordners feststellen und anschließend bereinigen:

  • Öffnet ein Command-Fenster mit Administrationsrechten
    • Das geht über Taste WINDOWS > Eingabe von “kommando” > Rechtsklick darauf, dann “Als Administrator ausführen”
  • In das Command-Fenster gebt Ihr nun zum herausfinden der Größe des WinSxS-Folders folgenden Befehl ein:
    • dism /Online /Cleanup-Image /AnalyzeComponentStore
  • Sollte danach angezeigt werden, dass Pakete freigegeben werden können (“Anzahl von Paketen, die freigegeben werden können : x”), kann bereinigt werden. Das geht mit folgendem Befehl:
    • dism /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup
  • Ihr könnt danach dann noch einmal den ersten Befehl ausführen, um zu sehen, wie viel tatsächlich gelöscht wurde.

Welches iPhone macht die besten Fotos?

Welches iPhone macht die besten Fotos?

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/gesund-holz-mann-menschen-7791108/
Autor: Ron Lach / pexels.com (Freie Nutzungslizenz)

Welches iPhone macht die besten Fotos?

Dank Smartphones haben sich die Mengen an Fotos, die wir aufnehmen, gesteigert. Statt immer eine Kamera mitnehmen zu müssen, stattdessen ein Gerät zu nutzen, das man ohnehin dabeihat, macht es leicht unterwegs jederzeit einen Schnappschuss aufzunehmen. Dass dieser Faktor ein Verkaufspunkt ist, haben die Hersteller von Handys schnell erkannt und viel in die Entwicklung immer besserer Smartphone-Kameras investiert.

Heute haben wir Handyfotos, die fast schon Profiqualität haben. Von Anfang an ganz vorne mit dabei: Apple. Die scharfe Qualität ihrer Displays und Fotos sind Markenzeichen für iPhones. Wie sehr unterscheiden sich die einzelnen Modelle und ist das Neuste wirklich das Beste?

Muss es immer das neueste iPhone sein?

Die Logik lässt uns annehmen, dass das neuste iPhone auch immer das mit der neusten Technik ist, und deshalb auch die Kamera besser sein muss als die des Vorgängers. Das ist aber spätestens seitdem Handys in mehreren Ausführungen herausgebracht werden schon nicht mehr wahr.

iPhones, die mit mini, Pro, Pro Max, SE oder XS betitelt sind, haben jeweils unterschiedliche Schwerpunkte. Viele abgespeckte und günstigere Varianten von Smartphone-Modellen bieten Handys, die funktionell die neuste Technik haben. Kameraqualität und Ähnliches wird hier in manchen Fällen reduziert, damit die, denen diese Dinge unwichtiger sind, nicht gezwungen sind dafür mehr Geld auszugeben.

Genau andersherum sind die Pro-Modelle meist auch innerhalb einer Generation die iPhones mit besserer Kameraqualität. Das iPhone 11 Pro hat eine der bisher wichtigsten Innovationen bei Smartphone-Kamerasystemen eingeführt. Dadurch wurde es bei seiner Veröffentlichung und darüber hinaus als Handy der Wahl für Fotoliebhaber gehandelt.

Lohnt sich der Kauf eines generalüberholten iPhone 11 Pro noch oder ist das neue iPhone 13 inzwischen der Spitzenreiter?

Premium-Kamera im iPhone

Dual- oder Tripple-Kamera? LIDAR-Scanner, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel? Moderne Smartphones benutzen mehrere Linsen und professionelle Kameratechnologie. Sie erlauben eine exakte Gesichtserkennung, scharfe Fotos in der Dämmerung, Zooms, Slowmotion-Aufnahmen, Stabilisatoren, Autofokus und und und.

Die Kameras in iPhones sind nicht mehr nur eine zusätzliche Kamerafunktion in unserem Handy, sondern inzwischen eigenständige Premium-Kameras mit vielen der Einstellungen und Funktionen, die wir auch von Digitalkameras gewohnt sind.

Kompakteste Kamera im iPhone

Neben dem Gewinner für die beste Handykamera in Smartphones, gibt es auch einen Preis für das iPhone mit der kompaktesten Kamera. Gute Fotoqualität anzubieten, aber die Handys nicht zu vergrößern, um die notwendige Technik unterzubringen, ist ein schmaler Grat, den Apple gut beschreitet. Wer neben der Bildqualität auch auf die Handlichkeit seiner Smartphones achtet, ist mit diesen gut beraten:

  • iPhone 11 Pro,
  • iPhone 12 mini und
  • iPhone SE 2020

Schnäppchengarantie Refurbished iPhone 11 Pro

Die immer noch gute Qualität der iPhone 11 Pro Fotos kommt uns zugute, wenn wir uns die aktuellen iPhone-Preise so anschauen. Wir profitieren von denen, die sich immer das neuste Modell leisten wollen und können, denn ihre alten iPhones können wir nun bei vielen Händlern gebraucht kaufen.

So reduzieren wir ihre Neupreis-Kosten noch um einiges und schonen zudem die Umwelt mit einem nachhaltigen Kauf. Am meisten lohnt sich ein generalüberholtes (refurbished) Modell. Die Anbieter überprüfen die Handys auf ihren Zustand, optimieren sie und bieten beim Kauf teilweise sogar längere Garantien an als beim Neukauf.

Kamera im iPhone 11

Die Kamera des iPhone 11 hat im Vergleich zu vorherigen Generationen einen großen Sprung gemacht. Das Handy hat zwei rückwärtige Kameras und wurde mit Weitwinkel und Ultra-Weitwinkel Funktionen ausgestattet. Durch die doppelten Objektive kann sie besonders scharfe Bilder und HD-Aufnahmen erstellen. Durch neue Blendentechnologie wurde ein Nachtmodus hinzugefügt, der auch im Dämmerlicht gute Fotos schießt.

Die 7 Megapixel Frontkamera wurde auf 12 MP verbessert. Mit dieser Kamera wurde auch die True-Depth-Technologie eingeführt, die die Face ID Gesichtserkennung möglich macht.

Die Pro-Modelle haben die Leistung der Kamera noch mehr gesteigert. Sie hat nicht nur zwei, sondern drei Linsen mit Teleobjektiv, Weitwinkel sowie Ultra-Weitwinkel. Damit hat das Handy auch drei verschiedene optische Zooms von 0,5x, 1x und 2x.

Die Zweifach- und Dreifachkameras der 11er Generation schießen beide Fotos mit einer 4K Bildqualität und bieten damit auch heute noch mehr als solide Fotos.

Kamera im iPhone 12

Die Kamera des iPhone 12 hat sich im Vergleich zu seiner Vorgängergeneration kaum verbessert. Auch hier wird eine Zweifachkamera mit 12 Megapixeln genutzt, die Nachtaufnahmen, Weitwinkel und Ultra-Weitwinkelfotos machen kann. Die Frontkamera hat 12 MP. Die Bildqualität liegt bei 4K.

Die Erneuerungen sind vor allem digital. Zum Beispiel gibt die verbesserte Software des iPhone 12 auch der Frontkamera einen Nachtmodus und erlaubt bessere Bildqualität bei Bildvergrößerungen.

In der Pro-Version des iPhone 12 wurde wie bei der letzten Generation ein weiteres Objektiv hinzugefügt, das die Zoom-Fähigkeit erweitert.

Kamera im iPhone 13

Die iPhones der 13. Generation glänzen durch den neuen Prozessor und Bildbearbeitungsprozessor des Handys. Im Vergleich zu den vorherigen Generationen haben sie ein neues, optimiertes Objektiv, die verbesserte Sensorshift-Stabilisierung und bessere Sensoren. Die iPhone 13 Pro Version hat zusätzlich einen neu eingeführten Makro-Modus.

Fazit

Die neuste iPhone-Generation ist tatsächlich das iPhone mit der höchsten Kameraqualität. Schuld ist daran aber keine technologische Entwicklung wie der Sprung von Einfach- zu Zweifach- und Dreifachkameras bei älteren Generationen. Die Bilder werden hier zu großen Teilen durch die leistungsstärkere Software optimiert.

Wer ein Handy mit guter Bildqualität sucht, kann iPhone 11 bis iPhone 13 Pro miteinander vergleichen. Da auch der Sprung der Fotoqualität von iPhone 11 Pro zu iPhone 12 nicht außergewöhnlich war, lohnt sich der tiefere Preis des älteren Smartphones, vor allem bei gebrauchten oder aufbereiteten iPhone 11 Pro.

Wer nach einem refurbished iPhone sucht, kann selbst entscheiden, welche Qualität das Produkt haben soll. Technik- und Gehäusezustand werden überprüft, optimiert und in Kategorien wie Gut bis Wie neu eingeteilt. Die Funktionalität wird dabei mit einer Garantie gesichert. Je eher man mit Kratzern im Gehäuse leben kann, desto günstiger wird auch das Handy. Da das die Kameraqualität nicht beeinflusst, sind generalüberholte Produkte eine gute Wahl. Da das iPhone 11 Pro im Vergleich zu 13 eine nur gering schlechtere Kamera besitzt, kann man hier am meisten sparen, ohne Fotoqualität einzubüßen.

Von SIMon mobile zu Klarmobil wechseln Rufnummernmitnahme Problematik

Wer von SIMon mobile zu Klarmobil wechseln will, muss auf der Seite der Rufnummernmitnahme von Klarmobil den ehemaligen Anbieter auswählen.

In meinem Fall stand da nicht einfach “SIMon mobile” (warum auch ;) ) sondern “MOCO” (moconta GmbH & Co. KG). Dies ist auszuwählen, wenn man von SIMon mobile kommt. SIMon mobile ist eine Marke der moconta GmbH & Co. KG.

Outlook 2019 IMAP einrichten ohne E-Mail-Adresse

Wer dasselbe Problem hat wie ich, dass mein Postfach-Benutzername nicht gleich der E-Mailadresse ist, der kann sich bei Outlook 2019 mit folgendem Trick behelfen:

1.) Öffnet das “Ausführen”-Fenster (Tastenkombination WIN + R)

2.) Gebe “OUTLOOK.EXE /manageprofiles” (ohne Anführungszeichen) ein und drücke ENTER (über die Systemsteuerung ging es bei mir nicht) – Outlook darf nicht geöffnet sein.

3.) Es öffnet sich ein Fenster. Klicke oben auf den Button “E-Mail-Konten”.

4.) Ein weiteres Fenster öffnet sich. Es ist das Outlook-Profile-Einrichten Fenster, allerdings hast Du hier die Möglichkeit Dein IMAP-Postfach wie früher (vor Outlook 2019) einzurichten, über Benutzername und so weiter…

Auf Instagram schneller bekannt werden

Wer möchte nicht auch mehr Follower auf Instagram haben? Nicht nur für Influencer ist das mit unter der Sinn und Zweck auf einer der beliebtesten Plattformen überhaupt. Allerdings fängt fast jeder klein an und erarbeitet sich mühevoll seine Reichweite. Das tolle zu anderen Sozialen Netzwerken ist, dass schon ganz ohne Follower die ersten Herzen und Likes eintrudeln können. Um allerdings wirklich Erfolg auf Insta zu haben, gehört etwas mehr dazu.

Im folgende Artikel verrate ich euch, was man außer Durchhaltevermögen noch benötigt, um sich auf Insta zu etablieren und eine Community aufzubauen.

Fotos sind das Aushängeschild deines Instagram Accounts. Sie sollten mit Bedacht ausgewählt werden.
Quelle: https://unsplash.com/photos/RNoslAw80b8 vom 11.12.21

Tipps für mehr Follower auf Instagram

Die folgenden Tipps können helfen, mehr Follower zu bekommen und dadurch seine eigene Reichweite zu erhöhen.

Likes und Follower kaufen

Wer sich nicht in Geduld üben kann oder möchte, kann Follower ganz einfach kaufen. Das ist komplett legal und hat keine weiteren Auswirkungen auf das Profil. Hierbei kann es sich um 100, 5.000 oder noch mehr Follower handeln. Beachte dabei jedoch, dass die Anzahl deiner Likes auch einigermaßen zu der Followerzahl passen sollte. Hast du jede Menge Follower, jedoch kaum Likes, wird man merken, dass etwas nicht stimmt. Aber auch dafür ist gesorgt, da man Likes ebenso kaufen kann. Hochwertige Instagram Follower von likefy sind an dieser Stelle besonders gefragt.

Liken ohne Ende

Wer liked, gewinnt! Warte nicht darauf, dass andere dein Insta Profil einfach so finden, sondern tu etwas dafür. Schau dir andere Profile, Bilder und Storys an, kommentiere und like sie. So werden andere User bzw. potenzielle Follower auf dich aufmerksam, neugierig und werden Likes zurückgeben. Genauso wichtig ist es, anderen Profilen zu folgen, denn auch diese Aktion wird meistens zurückgegeben.

Hashtags einsetzen

In keinem anderen sozialen Netzwerk sind Hashtags so wichtig wie auf Instagram. Instagram hat Hashtags quasi erfunden bzw. sie wieder ins Leben gerufen. Sie sind das wichtigste Werkzeug, um überhaupt gefunden zu werden. Pro Post dürfen allerdings nur 30 Hashtags verwendet werden, wobei nicht nur die Anzahl wichtig ist, sondern auch den Hashtag passend zu benennen. Schau dir an, welche Hashtags zu bestimmten Posts passen und variiere zwischen allgemeinen und spezifischen Varianten.

Teilnahme an Instagram-Wettbewerben

Da bei Instagram täglich Wettbewerbe stattfinden, die sich Millionen von Usern ansehen, sollte man an diesen teilnehmen. Auch Contests sind sehr beliebt und werden sehr viel gesucht, gesehen, geliked und geteilt.

Fotos als Aushängeschild

Fotos sind das absolute Aushängeschild eines Instagram Accounts. Genau aus diesem Grund sollten sie mit Bedacht ausgewählt werden. Ebenso solltest du folgendes beachten:

  • Überlege genau, welche Art von Bildern du auswählst. Handelt es sich dabei um gesammelte Werke, Schnappschüsse oder eine ganze Story? Wähle ebenso passende Hashtags dazu.
  • Auch ist die Qualität der Bilder sehr wichtig, denn niemand schaut gerne verpixelte Bilder an.
  • Achte ebenso auf die Originalität, sodass du dich von der breiten Masse abhebst.
  • Ebenfalls darf mit verschiedenen Filtern gearbeitet werden, allerdings sollten diese authentisch und nicht übertrieben eingesetzt werden.
  • Und das regelmäßige Einstellen nicht vergessen, sodass deine Follower immer etwas zu sehen und liken haben.

Interessante Inhalte posten

Um einen erfolgreichen Insta Account zu führen, müssen die Inhalte auch interessant sein und bleiben. Kein User möchte das zwanzigste Haustier des Tages oder den Gartenzwerg deiner Oma sehen. Achte auf hochwertigen und interessanten Content, der eine breitere Masse anspricht und gestalte ihn originell und abwechslungsreich.

Fazit

Jedes neue Insta Profil hat es am Anfang nicht leicht, eine ordentliche Reichweite aufzubauen. Am Ball bleiben und durchhalten, heißt die Devise. Mit den o. g. Tipps, Mut und Spaß, kann auch dein Profil bald zum Erfolg werden. Sie dienen aber auch dafür, ein Gespür für die Insta Welt zu bekommen, denn es ist sehr wichtig zu wissen, wie Instagram überhaupt funktioniert und auf was User bzw. potenzielle Follower Wert legen. Aufregende Storys mit passenden Hashtags und atemberaubenden Fotos sind ein super Einstieg, dem regelmäßiger und guter Content folgen sollte. Like ebenso andere Profile, nimm an Wettbewerben teil und kaufe dir auch gerne mal den ein oder anderen Like oder Follower, um dein Profil ins Rollen zu bringen.

BLACKOUT – Europaweiter Strom- und Versorgungsausfall über Wochen ist realistisch

Wie sähe es für Dich aus, wenn plötzlich der Strom weg ist? Kennst Du schon? Klar! Jeder hat schon einen Stromausfall mitgemacht. Wenn es jedoch zu einem sehr großen Ausfall kommt, also einem Stromausfall derart großen Ausmaßes, dass es auch zu Engpässen (bzw. Totalausfällen) in der Infrastrukturversorgung kommt, dann reden wir von einem Blackout. Da es bei einem massiven und weitreichenden Stromausfall zu Kettenreaktionen innerhalb des Stromversorgungsnetzes führt, geht man davon aus, dass sich der Ausfall leicht auf ganz Europa ausweiten kann. In diesem Artikel erwartet Dich eine kurze Hintergrundinfo sowie Möglichkeiten, Dich und Deine Familie bei einem längerfristigen Strom- und Versorgungsausfall, zu schützen.

Was ist ein Blackout genau?

In unserer modernen Gesellschaft, die sich durch Güter und Dienstleistungen versorgt, gibt es kaum größere Unterbrechungen dieser hochvernetzten kritischen Infrastruktur. Zur kritischen Infrastruktur zählen unter anderem, die Informationstechnik, Telekommunikation, Transport und Verkehr, Energieversorgung, Gesundheitswesen… Bei einem Stromausfall, der sich auf große (geologische) Gebiete erstreckt, sind diese Bereiche betroffen, und können ihre Dienste nicht mehr, oder nur noch sehr eingeschränkt ausführen. Wenn sich dieser Stromausfall über längere Zeit hinweg zieht, kollabiert unsere Gesellschaft, das Leben wie wir es kennen, steht dann still. Zusammengenommen bezeichnen wir dieses Katastrophenszenario als Blackout.

Blackout, auch ein Thema von Reality-Autoren

Marc Elsberg, Autor des Buches “Blackout” beschreibt 2018 in seinem Werk, wie leicht zerstörbar das europaweite Strom-Verbundnetz ist. In seinem Buch wählt er das Terrorismus-Szenario. Glaubwürdig erzählt er von einem in Mailand lebenden IT-Spezialisten, der den Stromausfall in der Stadt hautnah miterlebt. Schnell wird klar, dass sich der Horror auf ganz Italien, sogar auf ganz Europa gelegt hat. In der Geschichte wird das Szenario ausreichend fachlich belegt, ich finde auch ein Laie kann den Informationen und dem Geschehen folgen.

Wie entsteht ein Blackout überhaupt?

Ein Blackout kann durch menschliches oder technisches Versagen Zustandekommen. Durch einen einzigen Umstand (Beispiel 08.01.2021 in Kroatien {1}: Technisches Versagen, automatische Abschaltung eines 400 KV Sammelschienenkupplers durch einen Überstromschutz – nahezu Blackout) kommt es zu einem Dominoeffekt an Ereignissen, die das hochsensible Stromnetz dann durch – unter anderem – einseitige Überlast in die Knie zwingt. Der Dominoeffekt sorgt im Endeffekt somit für das Abschalten ganzer Regionen, das wiederum andere Regionen in die Abschaltung zwingt. Auch Epidemien, Terrorismus oder extreme Wetterereignisse kommen dafür infrage.

Was tut der Staat bei einem Blackout?

Unser Staat setzt auf Katastrophenmanagement. In Friedenszeiten sind die Länder für eine Umsetzung des Zivil- und Katastrophenschutzes verantwortlich {2}.

Dabei verlässt sich die Politik nicht nur auf eine (hoffentlich) funktionierende Katastrophenabwehr, sondern stellte auch eine Studie in Auftrag. Die Studie (2011 veröffentlicht) ist vom “Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag” (TAB). Der Titel lautet Was bei einem Blackout geschieht – Folgen eines langandauernden und großräumigen Stromausfalls {3}.

Das TAB wurde dazu beauftragt, die Folgen eines Blackouts systematisch zu analysieren. Außerdem sollten die Möglichkeiten und Grenzen des Katastrophenschutzes zur Bewältigung einer solchen Großschadenslage dargestellt werden. Die Studie ist enorm interessant, sie zeigt zu Beginn das Krisenmanagementsystem Deutschlands auf. Dann geht sie auf die Folgen eines möglichen Blackouts ein, und informiert den Leser detailliert darüber, was sich in vielen Sektoren bei einem Stromausfall abspielt. Dabei geht die Arbeit auf die kritischen Infrastrukturbereiche wie “Informationstechnik und Telekommunikation”, “Transport und Verkehr”, “Wasserversorgung und Abwasserentsorgung”, “Lebensmittelversorgung”, “Gesundheitswesen”, “Finanzdienstleistungen”, ein. Auch ein Fallbeispiel “Gefängnis” wird erörtert. Auch die verhaltensbezogenen Folgen, psychologische Faktoren, kommen in ihr zum Tragen.

Wie kann so ein Blackout ablaufen?

Ich hatte am 14.07.2021 auf der infraKON 2021 (Süd-Tour) das Vergnügen, Herbert Saurugg kennen zu lernen. Die infraKON ist eine Informations- und Lehrveranstaltung ausgesuchter Spezialisten aus den Bereichen Strom / Energie, Klima, IT sowie Infrastruktursicherheit. Sie richtet sich vornehmlich an Betreiber kritischer Infrastrukturen, wie in meinem Fall für große Rechenzentren.

Herbert Saurugg, der in seinem Lebenslauf bereits sehr viele Themen im Bereich Sicherheit, Vernetzung und Blackout vorweisen kann, begann seine berufliche Karriere im österreichischen Militär als Major für Militärische- und Cyber-Sicherheit. Er ist Krisen- und Notfallmanager. Als Sicherheitsexperte treibt er das Thema rund um den Blackout nun schon viele Jahre. Seine Expertise war ihm in seinem Vortrag anzumerken und technisch versierte Zuhörer kamen auf Ihre Kosten und hatten das eine oder andere “AHA”-Erlebnis. Die Überschrift lautete “Warum die Notstromversorgung bei einem Blackout nicht ausreichen wird”. Ich kenne die Sicherheitsmaßnahmen in unseren Rechenzentren. Von der Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) bis zum mächtigen Dieselaggregat, das tagelang für Energie sorgt, und im Extremfall per LKW so viel Dieselnachschub erhalten kann, dass einem schwindelig wird. “WAS kann uns schon passieren?” dachte ich so bei mir.

Nun, die folgenden Infos, die ich im Beitrag hörte, oder im Nachgang auf seiner Website {4} gelesen habe, sollen Euch ebenso die Augen öffnen, und zum Nachdenken über dieses sensible Thema bewegen, wie sie das bei mir getan haben.

Herr Saurugg beginnt mit dem Szenario der drei Phasen eines Blackouts. Fast alle Menschen denken bei einem Blackout zunächst lediglich lapidar an einen “Stromausfall”. Das wäre in Sauruggs Szenario nur Phase eins (totaler Stillstand). Diese Unterschätzung der Lage ist typisch für uns Menschen, da es kaum einem bisher passiert war, dass er länger als einige (evtl. wenige) Stunden ganz ohne Strom leben musste. Nach mehreren Tagen ohne Energie, wenn durch das Fehlen des Stromes kein Kommunikationsgerät mehr funktioniert (Telefon, Handy, Internet, TV…), funktioniert auch alles andere nicht mehr: Produktion, Logistik, Tanken wird unmöglich, Einkaufen geht nicht mehr. Wer geht denn nach so einer langen Zeit ohne Strom noch an die Arbeit? Damit machen auch die Dieselaggregate der Unternehmen in diesem Stadium gar keinen Sinn mehr – wo kein Arbeiter, da keine Aufrechterhaltung nötig (und möglich). Der fehlende Kraftstoff macht es uns dann später unmöglich irgendwohin zu fahren. Damit verbleiben wir an Ort und Stelle, und werden versuchen für unsere Familien Nahrung und vor allem Wasser aufzutun. Glück für diejenigen, die einen Bach in der Nähe haben. Auch der Rettungsdienst wird nicht mehr erreichbar sein, Hilfe von außen ist nicht mehr – wenn nur lokal begrenzt – zu erwarten.

In Phase zwei, die nach einigen Tagen eintreten soll, wird davon ausgegangen, dass die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wieder funktionieren. Mehr nicht.

Erst in Phase drei, die zwischen Wochen und Monaten liegt, beginnt der Wiederaufbau der Versorgung mit lebenswichtigen Gütern. Das Szenario ist viel größer, als hier in meinem kurzen Beitrag geschildert. Ich lege Euch ans Herz: Informiert Euch auf einschlägigen Webseiten, lest viel und divers. Auch in der ARD-Mediathek gibt es informative Videos zum Thema Blackout.

Bei Saurugg ist alles detailliert nachzulesen. Die Phasen, die Auswirkungen auf die einzelnen Bereiche, Nebenwirkungen in den IT-Infrastrukturen, Auswirkungen auf die Wasserver- und Abwasserentsorgung, auf die Treibstoffversorgung, auf den Verkehr und die Logistik, auf die Landwirtschaft, auf die Lebensmittelversorgung, auf die Gesundheitsversorgung, wirtschaftliche Folgen etc…

Wer sich mit dem Gedanken des Blackouts und seinen Folgen einmal auseinandergesetzt hat, erkennt, dass er etwas für sich selbst tun kann. Ihr könnt Euch und Eure Familie sehr einfach schützen. Holt Euch diverse Artikel nach Hause, die Euch für die ersten Tage und Wochen am Leben halten. Am wichtigsten ist die Systematik der Trinkwasserversorgung. Danach kommen Nahrung, Wärme (Decken…), evtl. Licht etc…

Saurugg rechnet mit einem möglichen Blackout in den nächsten fünf Jahren, und auch der österreichische Staat unterstützt seine These (mittlerweile) offiziell (Verteidigungsministerin Claudia Tanner warnt vor Blackout im Parlament). Ich hoffe sehr, Saurugg und Tanner haben in diesem Punkt unrecht.

Die Haupttreiber eines möglichen Blackouts

Auch wenn Ihr Euch sagt, der Vincent spinnt… so etwas kann im modernen Europa nicht passieren. Aluhut, Weltuntergangsspinner, Verschwörungstheoretiker bla bla… ja, es könnte sein, dass wir alle Glück haben, und nichts schlimmes passiert.

Jedoch haben wir große Störfaktoren, die wenigen in dem vorliegenden Ausmaß bekannt sind:

  • Unsere Strominfrastruktur wird durch den wachsenden Strommarkt (EU-Strombinnenmarkt = Stromhandel) gestört bzw. massiv belastet (große Stromverlagerungen über ganz Europa in Sekundenschnelle). Dieser Stromhandel wird noch weiter ausgebaut werden. Wer sich für aktuelle Stromhandelswerte interessiert, kann das zum Beispiel bei swissgrid.ch anschauen. Die Werte sind um 20 Minuten zeitversetzt.
  • Unser Netz muss 50 Hz-stabilisiert bleiben {5}. Wir (Deutschland) wollen Kohle- und Atomkraftwerke abschalten (versteht mich nicht falsch, ich bin kein Freund von umweltschädlicher Energieerzeugung. Bloß steckt da mehr dahinter als nur “schnell mal alles Schlimme ausschalten”). Es handelt sich dabei um 20 GW (Giga Watt) Leistung ohne, dass schnell für Ausgleich gesorgt würde {6}. Die riesigen Generatoren dieser Kraftwerke sorgen für ein stabiles Frequenzband. Das hängt mit der Rotationsgeschwindigkeit der synchronisierten Generatoren zusammen. Würden beispielsweise an einem Tag alle Kernkraftwerke auf einmal ausgeschaltet, wäre nicht nur die fehlende Energie ein Problem (können wir ja aus dem Ausland kaufen – HAHA!), sondern die Frequenz, die plötzlich abfällt. Das Energienetz wird Europaweit auf 50 Herz synchronisiert. Fällt (oder steigt) dieser Wert um 0,2 Hz, steigt die Wahrscheinlichkeit drastisch an, dass das Stromnetz zusammenbricht.
  • Steigender Energiebedarf. Elektroautos etc… Experten gehen davon aus, dass der Energiebedarf in Deutschland bis 2030 auf knapp 7 TWh (7 Milliarden Kilowattstunden) anwachsen wird. Ein Bericht des MDR, der sich dabei auf den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sowie den Bundesverband Erneuerbarer Energien (BEE) bezieht, kann unter {7} abgerufen werden. Das sind rund 40 % mehr gegenüber 2021.

Einige bedenkliche Stromausfälle aus der Vergangenheit

Es gab durchaus bereits bedenkliche Stromausfälle. Die hier vorgestellten habe ich von der Seite srf.ch.

  • Italien 2003: 57 Millionen Menschen betroffen (ganz Italien). Ausfalldauer: Bis zu 18 Stunden (je nach Provinz). Ursache: Überlastung einer Hochleitung mit Entladung an einem nahen Baum (in der Schweiz).
  • Indien 2012: 620 Millionen Menschen betroffen. Ausfalldauer: 15 Stunden. Ursache: Menschliches Versagen (Indische Bundesstaaten zogen mehr Strom, als ihnen zustand).
  • USA 2012: 8 Millionen Menschen betroffen. Ausfalldauer: 7 Tage. Ursache: Naturereignis (Hurrikan “Sandy”) – teilweise mussten sich Menschen aus 17 Bundesstaaten bis zu 2 Wochen selbst helfen.
  • Pakistan 2015: 140 Millionen Menschen betroffen. Ausfalldauer: 24 Stunden. Ursache: Rebellen sabotierten einen Übertragungsmasten (Sprengung), die Stromversorgung brach damit zusammen (einseitige Überlast).

Wie können wir uns im Fall des Falles selbst helfen?

Wir können einen Blackout nicht selbst verhindern. Ein schnelles Umdenken der Politik ist hier notwendig. Wir können uns und unsere Familie im worst case jedoch schützen. Im Internet gibt es viele Beiträge, die einem auflisten, was es an Grundversorgung zu beachten gilt. Ich zeige Euch hier ein paar Beispiele, die ich uns persönlich zugelegt habe. Sie kosten nicht viel, können jedoch unsere Leben retten, sollte es zu einem richtigen Blackout kommen.

Bei der Auswahl meiner Dinge, dich ich für uns gekauft habe, habe ich mich zunächst primär auf unsere Wasserversorgung konzentriert, alles andere kommt nachrangig (Preise aus Dezember 2021).

Denkt auch an haltbare Nahrungsmittel wie Konservendosen etc… oder ein Batterieradio. Das (Batterie)radio stellt den wichtigsten Kommunikationskanal dar. Dazu zitiere ich aus {3} (Seite 90 unten) folgenden Text im Original: “Die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten müssen einen gesetzlichen Versorgungsauftrag für Notfallkommunikation und -information erfüllen. Entsprechend verfügen die Rundfunkanstalten über Notfallstudios, mit denen ein reduzierter Produktionsbetrieb über mehrere Tage aufrechterhalten werden kann.

Natürlich hält das Radio nicht für Wochen. Jedoch in den schlimmsten, ersten Tagen, können diese Informationen viel bewirken!

Fazit und Information

Denkt über das Thema Blackout wie Ihr wollt, und handelt nach Euren Bedürfnissen und nach Eurer Überzeugung. Das macht Ihr ja eh. Das ist auch gut so. Individualismus und eigene Ordnung sind bis zu einem gewissen Grat der Garant für eine vielfältige und offene Gesellschaft.

Ich empfinde entsprechend meiner eigenen (Werte-)Ordnung das Vermitteln von Hilfe als eine Pflicht, die ein Jeder auf seine eigene Art und Weise zu erfüllen hat. In dem vorliegenden Thema bin ich persönlich davon überzeugt, dass dieser Fall eintreten könnte. Europaweit. Ich bin technisch in der Lage zu verstehen (durch Ausbildung, Fortbildung, Beruf etc…) was es bedeutet, wenn zu Beginn des Textes aufgeführte Merkmale, eintreten. Entsprechend versuche ich darauf zu reagieren. Eine Reaktion ist in dem Fall jedoch nicht – oder nur in Teilen – möglich. Deshalb sollten wir präventiv dagegen vorgehen, um die Wirkung abzumildern.

Im vorhergehenden Kapitel “Wie können wir uns im Fall des Falles selbst helfen?” verlinke ich auf Amazon. Wenn jemand über diese Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch NICHT teurer. Der Artikel kostet was er immer kostet. Ich werde nur für meine Zeit, die ich investiere, und den Kosten, die ich zum Erhalt dieser Website zu tragen habe, unterstützt.

Ich finde es wichtig, dass Du die angefügten Links oder die Links direkt im Text aufrufst und aufmerksam durchliest.

Nur wer das Ganze betrachtet, sieht das Bild, das es zu verstehen gilt.

Liebe Grüße an alle mir ans Herz gewachsene, und an alle sonst,
Vincent, im Dezember 2021

 

Vereinfachtes Literaturverzeichnis:

{1} https://www.heise.de/news/EU-Stromnetz-Umspannanlage-in-Kroatien-verursachte-beinahe-Blackout-5037378.html

{2} https://www.bmi.bund.de/DE/themen/bevoelkerungsschutz/zivil-und-katastrophenschutz/gefahrenabwehr-und-katastrophenschutz/gefahrenabwehr-und-katastrophenschutz-node.html

{3} https://publikationen.bibliothek.kit.edu/140085927 – Direktlink zum PDF-Download vom Karlsruher Institut für Technologie: https://publikationen.bibliothek.kit.edu/140085927/120049880

{4} https://www.saurugg.net/

{5} https://www.netzfrequenz.info/wissenswertes/netzfrequenz.html

{6} https://www.heise.de/tp/features/Europa-auf-dem-Weg-in-die-Katastrophe-6129907.html?seite=all

{7} https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/stromverbrauchsprognose-altmaier-reaktionen-mitteldeutschland-100.html

What to Consider When Purchasing a Mechanical Keyboard for Gaming

Are you thinking of purchasing a mechanical keyboard? There are plenty of things you should note down before making a purchase. When it comes to mechanical keyboards, they are all the rage nowadays. This gadget was once a throwback piece of technology desired by the nostalgic and hardcore gamers, has now turned out to be one of the most costly, high-quality keyboard types you can find. But what should you consider when you are in the market looking for one to buy? Read on for more detailed information.

Understand the Terms and the Lingo

One of the most challenging parts of purchasing a mechanical keyboard for beste gaming tastatur is entire of the jargon from the suppliers to the fun. So if you are buying this gadget but don’t understand your “feels” from your store,” this is the perfect place to begin.

Feels

The feels will typically describe the physical switches used by the keyboards. Feels range from scissor switches to rubber dome to the ALPS, buckling springs, and Cherry MX. If you want high-end feels, it will help if you settle on top.

Switches

These are the mechanisms determining when you have pressed a key on your keyboard. This offers a palpable response while typing. Besides, it influences the sound produced and the pressure required to press down.

Know what you are using it for

Unlike the membrane-style keyboard or the typical scissor, mechanicals is typically sold with specific switches based on your purpose. For instance, specific switches need you to entire depress, or bottom out. Moreover, others have shorter travel distances for faster clicks.

When it comes to writers, they tend to opt for shorter travel distances, while punters prefer those that need to be fully depressed. It will help if you shop now from a reputable store that offers quality products.

Know the Best Quality

This requires proper homework or experimentation with preferably both. It is best to settle on the high-end switches. Avoid settling for cheaper models that cannot fulfill your needs. Are you looking for a backlit keyboard for the best gaming tastatur? A number pad? For what duration do you need it to last? These are some of the questions you are supposed to be asking before spending thousands of dollars on a keyboard.

Between the exclusive features and the quality of hardware, the cost of a keyboard is as maximum as a few dollars. Additionally, they have been designed for so many years. Therefore, you might be in a position of justifying the price if you are to buy it for that kind of person.

Consider the Leading Brands

It is best to remember that not all mechanical keyboards are made the same. Some use scissor-design switches, while others are cheaper membranes designed to emulate the sound, pressure, feedback of something like Topre or Cherry MX.

If you want to shop now for a genuine mechanical experience, you need to avoid unrecognized brands at all costs. The tips outlined here will make things easy for you when shopping for the right mechanical keyboard for gaming.

Kaufberatung Staubsauger – Ist ein Akku-Staubsauger eine gute Wahl?

Bildquelle: kropekk_pl / pixabay https://cdn.pixabay.com/photo/2014/07/01/10/48/cleaning-381089_960_720.jpg

Akku-Staubsauger ziehen ihre Kraft nicht aus der Steckdose, sondern aus einem Akkumulator. Diese Besonderheit macht sich bei der Anwendung in vielerlei Hinsicht bemerkbar. Wie schneiden Akku-Staubsauger gegenüber Kabelstaubsaugern ab und welche Zielgruppen profitieren von einem solchen Modell in besonderer Weise? Wir gehen ausführlich auf die Vor- und Nachteile von Akku-Staubsaugern ein.

Akku-Staubsauger werden immer beliebter

Was Testberichte belegen: Akku-Staubsauger haben in den letzten Jahren gegenüber den klassischen kabelgebundenen Staubsaugern erheblich an Boden gut gemacht. Zum ersten Mal rangieren sie bei den Verkaufszahlen in puncto Beliebtheit vor den Kabelstaubsaugern. Vor allem der britische Hersteller Dyson hat an dieser Entwicklung einen maßgeblichen Anteil. Er überzeugt mit futuristisch anmutenden Modellen und vielen nützlichen Innovationen wie die fortschrittliche Zyklontechnologie und die kippbare Bodenplatte zur Entleerung des Staubbehälters. 58 % aller bei Idealo nachgefragten Akku-Staubsauger gehen auf Dyson zurück. An zweiter Stelle rangiert weit abgeschlagen mit 10 % die Firma Bosch.

Vorteile der Akku-Staubsauger

Akku-Staubsauger kommen ohne Kabel aus. Auch durch ihr leichteres Gewicht und ihre kompaktere Form gestaltet sich das Saugen vergleichsweise komfortabel. Hinzu kommt, dass Akku-Staubsauger nur wenig Platz in der Wohnung beanspruchen. Viele Geräte besitzen für die Lagerung sogar eine Wandverankerung. Durch die Möglichkeit der internen Stromversorgung sind Akku-Staubsauger flexibler im Einsatz, was durch einen zusätzlichen Handstaubsauger, der im Gerät selbst integriert ist, noch einmal erhöht wird. Für den Akku-Staubsauger spricht schließlich, dass die Geräte viel moderner sind als klassische Bodenstaubsauger, deshalb über mehr Funktionen verfügen und sich teilweise sogar in ein Smart Home einbinden lassen.

Es gibt auch Nachteile

Die kabellose Ausführung hat auch Nachteile, denn die Batterie zwingt den Sauger zu einem bewussteren Verbrauch, damit diese sich nicht so schnell leert. In der Folge weisen Akku-Staubsauger eine geringere Saugleistung auf, was vor allem bei hartnäckigem Schmutz den Reinigungsvorgang erschweren kann. Im Gegensatz zu Kabelstaubsaugern müssen Akku-Staubsauger regelmäßig aufgeladen werden. Schließlich sind die Geräte in diesem Vergleich insgesamt ein paar Dezibel lauter. Als Faustregel gilt, dass sich die Nachteile der Akku-Staubsauger am ehesten in größeren Wohnungen bemerkbar machen.

Kaufratgeber Akku-Staubsauger – Darauf kommt es an

Aus unserer Sicht sind die folgenden Kriterien für die Kunden bei ihrer Kaufentscheidung am relevantesten:

Akkulaufzeit und Ladezeit

Akku-Staubsauger haben eine Betriebszeit von 20 bis 60 Minuten, sodass es sich hier besonders lohnt, auf diese Kennzahl zu achten. Die Ladezeit dauert mit etwa drei bis sechs Stunden zwar deutlich länger. Wer über Nacht die Ladefunktion nutzt, wird davon aber wenig gestört. Zudem gibt es Modelle mit Schnelllader und einem automatischen Aufladen für die Nichtbetriebszeit.

Saugleistung

Während Kabelstaubsauger auf 900 Watt kommen, sind Akku-Staubsauger mit 250 bis 450 Watt deutlich sparsamer. Allerdings ist die Wattzahl nur eine ungefähre Annäherung an die Saugleistung, die in Produkttests und in den Kundenbewertungen besser beschrieben wird. Es lohnt sich, auf Akku-Staubsauger mit der von Dyson entwickelten Zyklontechnologie zu setzen, denn solche Zyklon-Staubsauger verbessern die Saugleistung erheblich

Lautstärke

Die Akku-Staubsauger der ersten Generationen konnten mit 80 bis 90 Dezibel unangenehm laut sein. Inzwischen sind mehrere fortschrittliche Modelle auf den Markt getreten, bei denen die Lautstärke teilweise deutlich unterhalb der 80-Dezibel-Grenze verbleibt.

Behältervolumen und Reinigung

Die Staub-Auffangbehälter von Akku-Staubsaugern sind zwischen 0,4 und 0,9 Liter groß. Manche Modelle erleichtern Kunden den Vorgang der Entleerung durch eine Bodenklappe, sodass der Behälter im Gerät selbst entleert werden kann, ohne dass es zu einem Kontakt mit dem Schmutz kommt. Dieser Mechanismus ist vor allem für Allergiker eine große Hilfe.

Kaufpreis

Akku-Staubsauger haben durchaus ihren Preis. Während klassische Bodenstaubsauger auf Kaufpreise zwischen 70 und 200 Euro kommen, sind für einen Akku-Staubsauger meistens zwischen 200 und 400 Euro fällig.

Dashcam: die wichtigsten Kriterien ★

Dashcam für das Auto – Das sollte man wissen

Dashcams haben sich nicht zuletzt durch die magnetische Wirkung des Internets verbreitet. Viele spektakuläre Aufnahmen stoßen auf YouTube, Instagram und anderen sozialen Medien mit Video-Content auf durchaus reges Interesse. Der Name der Dashcam geht wie viele IT-Begriffe auf das Englische zurück, denn in den englischsprachigen Ländern ist das Armaturenbrett das Dashboard. Die Autokamera dient der Unterstützung vor dem Verkehrsgericht zur Klärung der Schuldfrage. Auf diesen Zweck ausgerichtet, sollte sie bestimmte Funktionen erfüllen und Leistungsmerkmale aufweisen. Zusätzlich sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten, um stets auf der sicheren Seite zu sein.

Ist der Einsatz von Dashcams in Deutschland erlaubt?

Der Einsatz einer Dashcam ist aus Datenschutzgründen grundsätzlich problematisch. Denn zahlreiche Unbeteiligte werden auf das Bild aufgenommen, die einen Anspruch darauf haben, dass ihre Persönlichkeitsrechte nicht verletzt werden. 2018 hat sich der Gesetzgeber in Deutschland zu einer pragmatischen Lösung durchgerungen. Aufgrund ihrer unbestrittenen Vorteile bei der Klärung der Schuldfrage ist ihr Einsatz nicht mehr grundsätzlich unzulässig und das Beweismaterial darf bei Gericht verwendet werden.
Dennoch haben Autofahrer mit Autokamera bestimmte Auflagen zu erfüllen. Nicht erlaubt ist eine dauerhafte Datenspeicherung bei ihrem Einsatz. Die Daten aus dem Videomaterial müssen also schnell wieder gelöscht werden, was durch die Loop-Funktion der Dashcams erfüllt wird. Nur bei anlassbezogenen Fällen und damit bei Verkehrskonflikten dürfen die Daten über einen längeren Zeitraum erfasst werden.

Was ist die Loop-Funktion?

Die Loop-Funktion ist die technische Lösung, um die Auflagen des Gesetzgebers zu erfüllen und gleichzeitig eine kontinuierliche Aufzeichnung des Verkehrs zu gewährleisten. Die Daten werden alle paar Minuten überschrieben und nur in Ausnahmefällen dauerhaft gespeichert. Diese Ausnahmen betreffen Unfälle und andere Konfliktfälle mit dem Auto und damit Situationen, in denen die dauerhafte Datenspeicherung nach Auffassung des Gesetzgebers aufgrund eines „berechtigten Interesses“ vertretbar ist. Bei der Erkennung solcher typischen Situationen leistet die fortschreitende Entwicklung der KI gute Dienste.

Kaufkriterien einer Dashcam

Neben der Loop-Funktion sind es besonders qualitative Eigenschaften, die eine gute Autokamera mitbringen sollte, um im Konfliktfalle wirklich eine Hilfe zu sein. Wir schauen uns diese geforderten Leistungsmerkmale nun genauer an:

Befestigung und Design

Eine Dashcam kann auf zwei Arten am Auto befestigt werden: mit einem Saugnapf oder einem Kleber. Eine Dashcam mit Klebebefestigung hält grundsätzlich besser, was sich positiv auf die Aufnahmequalität auswirken kann. Dafür ist eine Autokamera mit Saugnapf flexibler, kann also leichter wieder entfernt werden, wenn es zum Beispiel die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Nachbarländern wie Österreich, Luxemburg, Belgien, Portugal und der Schweiz einfordern. Beim Design ist darauf zu achten, dass die Minikamera den Autofahrer beim Fahren nicht behindert.

Die Bildqualität

Bei der Beweisaufnahme kommt es auf kleinste Details an. Die Dashcam muss mit der hohen Geschwindigkeit im Straßenverkehr zurechtkommen und die Nummernschilder sollten klar erkennbar sein. Aus diesen Gründen empfehlen wir eine Auflösung mindestens in FHD-Qualität und eine FPS-Rate von 60. Zudem ist nach unserer Auffassung erst eine Weitwinkelperspektive ab 140 Grad ausreichend, um in den meisten Fällen gewappnet zu sein. Für die Dunkelheit gehört eine Nachtsichtfunktion dazu und die Lichtempfindlichkeit für Objektiv und Sensor sollte höheren Anforderungen genügen.

Die Bedienung

Viele Dashcams lassen sich heute über das Smartphone steuern. Andere verfügen über ein Display und lassen sich direkt am Gerät bedienen. App-gebundene Dashcams besitzen tendenziell mehr Funktionen, sind aber abhängig von der Marktreife der Hersteller-App. Erste Modelle bieten bereits eine Sprachsteuerung an, was allerdings übertrieben sein kann, da eine Autokamera in der Regel nur einmal eingerichtet werden muss.

Die Aufnahme

Dank der Loop-Funktion zeichnet die Autokamera beständig den Verkehr auf, ohne die Datenschutzauflagen des Gesetzgebers zu verletzen. Weitere Einstellungen, was Länge und Dauer der Aufnahmen angeht, sind daher nicht nötig, werden bei manchen Modellen aber angeboten. Ein möglicher Akku einer Dashcam dient dem zusätzlichen Schutz, damit die Aufnahmen auch nach einem Unfall weitergehen können, da sich durch den Aufprall oft die Zündung und damit die Stromversorgung am Auto abschaltet. Ein weiterer Vorteil einer Dashcam mit Akku ist der, dass sich die Dashcam auch im parkenden Zustand einschalten kann, wenn die Situation dies wie bei Parkremplern erforderlich macht.

5 Übungen, um bei der Rückkehr zur Arbeit fit zu bleiben

Bildquelle: lograstudio / pixabay
https://pixabay.com/photos/woman-relaxation-portrait-3053489/

Vielen haben die Zeit im Home-Office und in den Sommerferien sichtlich genossen. Viele Mitarbeiter sind schon etwas länger wieder zurück im Büro, für andere steht die Rückkehr erst noch an. Ein Thema ist bei der Rückkehr an den gewohnten Arbeitsplatz besonders zentral: der Sport. Denn viele Menschen haben zur Zeit des Lockdowns nicht nur leckere, neue Rezepte ausprobiert, sondern auch regelmäßige Fitness-Übung in den Alltag eingebaut.

Damit Du auch weiterhin körperlich fit bleibst, haben wir Fitnessexperten nach den besten Übungen gefragt, die auch bei wenig Zeit besonders effektiv sind.
Für die passende Ausrüstung zum Schnäppchenpreis sorgst Du mit dem JD Sports Rabattcode.

Natürlich solltest Du vor dem Workout auf keinen Fall das Warm-Up vergessen. Um den Herzschlag etwas in die Höhe zu treiben, kannst Du mit “Jumping-Jacks” oder “auf der Stelle Joggen”, beginnen. Wenn Du Dich aufgewärmt hast, dann kann es mit dem eigentlichen Training losgehen.

Für das Workout Zuhause benötigst Du eine Trainingsmatte, damit Du bei den Übungen auch bequem liegst und fest stehen kannst. Für einen stabilen Stand, kannst Du zusätzlich auch ein Paar Turnschuhe anziehen.

1. Burpees
Echte Fettkiller sind die Burpees. Hier startest Du im hüftbreiten Stand, beugst Dich vor und gehst anschließend in die Liegestütz-Position. Nun begibst Du Dich in die Anfangsposition und springst nach oben, wie einem Strecksprung.
So trainierst Du nicht nur sämtliche Muskelgruppen, sondern auch die Schnellkraft und Ausdauer.

2. Russian Twist
Diese Übung ist besonders für die Bauchmuskeln und einen stabilen Core wichtig. Setze Dich leicht nach hinten gelehnt hin und winkle die Beine an. Du kannst Dich auf den Fersen abstützen. Jetzt hältst Du Deine Hände locker vor die Brust und drehe Dich nach rechts und dann nach links. Für trainierte Fitnessfans, lohnt sich hier der Einsatz einer Kettlebell.

3. Seitheben
Der absolute Klassiker für die Schultermuskulatur. Stelle Dich Hüftbreit hin und lasse die Arme hängen. Ziehe diese nun langsam nach oben.
Diese Übung kannst Du gut mit Gewichten ausführen. Denk daran, Dich nur langsam zu steigern.

4. Superman
Bei allen, die jede Menge Zeit sitzend verbringen, sollte auch die Rückenmuskulatur trainiert werden. Lege Dich auf den Bauch und strecke Arme und Beine aus. Die Fußspitzen liegen auf. Anschließend hebst Du Deine Brust und hältst diese Position mindestens 10 Sekunden.

5. Fire Hydrant
Für diese Übung kannst Du ein Gymnastikband nutzen. Das elastische Band wird dafür sorgen, dass der positive Effekt verstärkt wird. Einen knackigen Po und durchtrainierte Oberschenkelmuskeln bekommst Du durch den Fire Hydrant. Für diese Übung begibst Du Dich auf alle Viere. Anschließend solltest Du das Fitnessband auf Kniehöhe um Deine Beine legen. Nun führst Du abwechselnd ein Bein nach dem anderen seitlich nach oben.

Diese Grundübungen sind auch für Anfänger geeignet, besonders wichtig ist, dass Du eine “Runde dehnen” am Ende des Workouts einbaust.

Mittlerweile ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegungsmangel schwere gesundheitliche Folgen haben kann. Menschen, die mehr als 8 Stunden am Tag sitzen, haben somit ein um 80 % höheres Sterberisiko. Mangelhafte Bewegung bringt fast genauso viele Risiken mit sich, wie Rauchen oder vermehrter Alkoholkonsum.

Aber Du hast Glück, denn bereits 5 Stunden Sport pro Woche gleichen das Sitzen im Büro aus und haben jede Menge positive Effekte auf Deine Gesundheit.
Menschen, die regelmäßig Sport treiben, haben nicht nur verjüngte Körperzellen, sondern erkranken, statistisch gesehen, auch seltener an Krebs. Auch das Immunsystem wird durch häufige Fitnessübungen in Schwung gebracht.

Wie Du siehst, lohnt es sich, den inneren Schweinehund zu überwinden und ca. 40 Minuten Sport pro Tag einzubauen, denn Dein Körper wird es Dir danken. Aller Anfang ist schwer, weshalb Du Dir unbedingt wöchentliche Trainingsziele setzen solltest. Du wirst sehen, bereits nach wenigen Wochen wirst Du ein Workout kaum aus Deinem Arbeitsalltag wegdenken können.