WhatsApp auf dem PC oder unter Apple nutzen

WhatsApp ist der meistgenutzte Messenger im Europäischen Raum (Lt. Statista verwenden mittlerweile 2 Milliarden Menschen WhatsApp). Wer längere Nachrichten schreibt, der bleibt – und zwar so lange bis die Nachricht zu Ende geschrieben ist. Wäre es nicht schön die längeren Nachrichten über eine Tastatur eingeben zu können, ganz so als ob man vor einem Worddokument sitzen würde?

Das ist schon seit einiger Zeit möglich. Zu Beginn war es notwendig, das Handy und den Computer im selben Netzwerk zu haben (beispielsweise im selben WLAN-Netz). Das ist heute nicht mehr wichtig. Damit ist man so frei wie es nur geht. Hier zeige ich Euch, wie Ihr Mit Eurem MacBook oder jedem anderen Rechner, Eure Nachrichten über eine Tastatur schneller eingeben könnt, als es das Tippen auf dem Handy ermöglicht.

1.) Surf Browser öffnen (Firefox, Internet Explorer, Google Chrome oder Apples Safari etc…) und die Adresse web.whatsapp.com eingeben. Auf der Seite wird nun ein QR-Code geladen. Den benötigst Du unter Schritt 4.)

2.) Dies ruft eine Seite auf, die Deinen Rechner mit Dem WhatsApp auf dem Handy verbinden kann. Gehe auf Deinem Mobilgerät in die WhatsApp-Einstellungen. Du findest Sie rechts unten, das Zahnradsymbol:

3.) Auf der nun folgenden Seite musst Du nun auf den blauen Button “Gerät hinzufügen” klicken:

4.) Nachdem Du auf den Button geklickt hast, musst Du mit dem Handy nun den QR-Code scannen, der nach Eingabe der Adresse aus Punkt 1.), angezeigt wurde.

 

Damit verbindet sich Der Internetbrowser mit Deinem WhatsApp-Konto. Deine Chats werden nun links aufgelistet und du kannst loslegen mit schreiben.

 

WICHTIGE INFO: Wenn es sich nicht um Deinen persönlichen Rechner handelt (oder Du den Rechner mit jemandem teilst), solltest Du Dich von WhatsApp Web in dem Browser abmelden. Das geht wie auf dem nachfolgenden Bild zu sehen: Klicke auf die drei Pünktchen oben in der WhatsApp Leiste (über den Chats) und dann unten auf “Abmelden”.

Ist es gefährlich, auf einem Heim-PC zu minen?

Das Mining von Kryptowährungen erfordert eine hohe Hash-Rate. Hinzu kommt, dass die Geräte in der Regel rund um die Uhr stark belastet werden. Einige Teilnehmer an Kryptowährungsnetzwerken verwenden jedoch PCs zum Mining digitaler Vermögenswerte. Viele von ihnen haben nur wenig Ahnung davon, wie Computer funktionieren und wie sie aufgebaut sind. Daher wissen die Benutzer nicht, ob es gefährlich ist, auf einem Heim-PC zu schürfen. In der Praxis verursacht das Mining von Kryptowährungen keinen großen Schaden.

Wie gefährlich ist es, auf einem Heim-PC zu schürfen?

Das Mining digitaler Werte beeinträchtigt Ihren Computer. Aber Mining fügt den PC-Komponenten keinen großen Schaden zu. Es gibt zwei Kategorien von Gefahren:

  • Beschädigung der Grafikkarte (GPU)
  • Beschädigung der übrigen Komponenten des Computers

Beschädigung der Grafikkarte

Mining ist der Prozess des Krypto-Computings, bei dem man für seine Arbeit belohnt wird. Die GPU ist ganz auf diese Aufgabe ausgerichtet. Bei hoher Arbeitsbelastung steigt die Temperatur schnell an. Bergleute (Miner) leiden häufig unter Überhitzung. Kurzfristige Temperaturerhöhungen sind nicht gefährlich. Ein längerer Betrieb von überhitzten GPUs kann jedoch zu deren Ausfall führen.

Die größte Gefahr durch hohe Temperaturen besteht nicht für die Grafikchips, sondern für die sekundären Elemente der GPU. Sie sind bei ständiger Überhitzung nicht sehr robust. Im Laufe der Zeit beginnen kleine Chips und Transistoren aufgrund einer langsamen Degradation manchmal instabil zu arbeiten. In der Zukunft (nach 1-3 Jahren, je nach Belastung) kann dies zum Ausfall der Grafikkarte führen. Aus diesem Grund haben viele Menschen Angst vor dem Mining, sie bevorzugen, mit Kryptowährungen auf solchen Plattformen wie Biticodes zu handeln.

Der Ausfall von GPU-Luftkühlsystemen ist eine weitere Gefahr, die sich aus dem 24/7-Mining ergibt. Ventilatoren haben eine begrenzte Lebensdauer. Werden die Kühlsysteme rund um die Uhr beansprucht, fallen sie schneller aus. Normalerweise werden die Ventilatoren zunächst lauter, z.B. quietschen sie. Danach hören sie möglicherweise ganz auf, sich zu drehen. Die Grafikkarten erhitzen sich dann stärker, was den Gesamtschaden erhöht und die Hash-Rate verringert.

Undichte GPU-Wärmedichtungen sind das häufigste Problem, wenn es um die Gefahren des Mining auf einem Heimcomputer geht. Der Ausfall ist in der Regel auf den Betrieb von Grafikkarten bei hohen Temperaturen zurückzuführen. Undichte Thermodichtungen führen schnell zu einem irreparablen Ausfall eines Grafikprozessors.

Beschädigung des Computers und seiner Komponenten

Auch für die übrige Hardware besteht die Hauptgefahr beim Mining in der Überhitzung. Sie kann die Zerstörung von Verbindungen und technischen Schnittstellen verursachen. Wenn ein Computergehäuse zu heiß wird, kann es die übrigen Komponenten ernsthaft beschädigen:

  • Prozessor
  • Hauptplatine
  • Stromversorgung und andere Komponenten

Durch Überhitzung des Gehäuses können die Anschlüsse kurzgeschlossen werden. Es ist oft schwierig, das Problem selbst zu lösen.

Das Mining von Kryptowährungen ist sehr rechenintensiv. Dadurch können sich die Komponenten Ihres PCs erhitzen. Dies kann gefährlich sein. Eine Erwärmung über 90 Grad verkürzt die Lebensdauer der Bauteile. Durch die Temperatur werden kleine Chips und Transistoren langsam abgebaut. Es kann auch dazu führen, dass Thermodichtungen undicht werden.

Eine weitere Gefahr des Minings für Grafikkarten ist die beschleunigte Verkürzung der Lebensdauer von Kühlsystemen. Ventilatoren, die rund um die Uhr laufen, verschleißen schneller. Irgendwann funktionieren sie nicht mehr und kühlen die Grafikkarten nicht mehr.

Die Sicherheit Ihres PCs kann verbessert werden. Folgende Empfehlungen sind in dieser Hinsicht hilfreich:

  • Installation der Komponenten durch einen Computerassistenten.
  • Überwachung der Hardware mit Hilfe von Software.
  • Systematische Reinigung von Staub. Der Computer muss jeden Monat von Schmutz und Staub gereinigt werden. Es wird empfohlen, nur Druckluft zu verwenden, um den Staub im Gehäuse zu entfernen. Die Verwendung von anderen Werkzeugen kann gefährlich sein.
  • Aufrechterhaltung eines niedrigen Feuchtigkeitsniveaus im Raum. Es ist ratsam, den Raum regelmäßig zu lüften. Sie können auch einen Feuchtigkeitsregler kaufen.