10 Lebensmittel, die besonders heftige Allergien auslösen

♥♥♥ ♥♥♥


Nahrungsmittelallergien führen dazu, dass das Immunsystem überproportional auf das Protein reagiert, das ein bestimmtes Lebensmittel liefert. Es ist also ein Fehler des Organismus, dass er bei Kontakt mit diesem Nährstoff in einen gewissen Kollaps gerät.

Die häufigsten Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind Nesselsucht, Schwellungen, Erbrechen, niedriger Blutdruck, Atembeschwerden und juckende Augen. Obwohl die meisten Lebensmittelallergien ein völlig normales Leben ermöglichen, ist die Überwachung der allergischen Reaktion auf Lebensmittel eine sehr heikle Angelegenheit.

Im Falle einer Diagnose, die eine Allergie bestätigt, sollte der Verzehr dieses Lebensmittels rigoros vermieden werden, um eine allergische Reaktion zu vermeiden. Denn obwohl Menschen in Wahrheit von Geburt an auf nichts allergisch reagieren, können sie eine gewisse genetische Veranlagung dafür haben.

Stimmt es, dass sich Lebensmittelallergien häufen?

Nahrungsmittelallergien nehmen zu und haben in den letzten 10 Jahren ihre Häufigkeit in der Bevölkerung sogar verdoppelt. 8 % der Erwachsenen leiden unter einer Nahrungsmittelallergie, 5 % der Kinder ebenfalls.

Es ist also wahr, dass sich die allergischen Reaktionen auf ganz unterschiedliche Lebensmittel häufen. Es ist aber auch wahr, dass Lebensmittelallergien identifizieren und behandeln im 21. Jahrhundert viel einfacher ist als noch vor 20 Jahren.

Aktuelle Testverfahren und moderne Therapieansätze ermöglichen es vielen Menschen trotz Allergie ausgewogen zu essen und einen gesunden Lebensstil zu führen, nicht zuletzt, weil moderne Unternehmen Allergie-Tests in Verbindung mit möglichen Behandlungsansätzen zu Verfügung stellen.

Wie entwickeln sich Lebensmittelallergien?

Anfangs sind es leichte Symptome, wie ein leichter Juckreiz, eine Schwellung oder ein vorübergehender Hautausschlag. Aber es kann auch zu sehr schwerwiegenden Beschwerden, wie eine Entzündung der Atemwege, die eine totale Atemnot und damit Erstickungsgefahr auslösen kann, oder eine schwer lösbare Reaktion der inneren Organe kommen.

Obwohl es eine Liste der 160 häufigsten Lebensmittel in Bezug auf Allergien gibt, hat die internationale Gesetzgebung die sechs Lebensmittel bestimmt, die den Großteil der üblichen klinischen Fälle ausmachen und die wiederum sehr häufig sind. Hinzukommen vier weitere Lebensmittel, die besonders häufig allergische Reaktionen verursachen.

Auf diese Weise werden Allergien bereits von der Gesellschaft als Gesundheitsproblem berücksichtigt, mit dem Millionen von Menschen konfrontiert sind. Die Verpflichtung der Restaurants, eine Liste zu führen.

In dieser Liste müssen alle verwendeten Allergene aufgeführt werden, sodass der Verbraucher die Möglichkeit hat, eine allergische Reaktion zu vermeiden, wenn er sich bewusst ist, dass er auf ein Lebensmittel empfindlich reagiert.

Milchprodukte

Eine Milcheiweißallergie manifestiert sich in der Regel bereits im Kindesalter, wobei zu beachten ist, dass diese Allergie nicht mit einer Unverträglichkeit gleichzusetzen ist, die sich meist erst im Erwachsenenalter entwickelt.

Der Unterschied zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit besteht darin, dass Allergien fatale Folgen haben können und letztere lästige, aber nicht schwerwiegende Beschwerden und Symptome hervorrufen.

Getreide

Viele Getreidesorten lösen Allergien aus, am häufigsten ist jedoch Weizen. Deshalb wird festgelegt, dass Babys bis zum sechsten Monat kein Getreide zu sich nehmen sollten, um eine allergische Reaktion in den ersten Lebensmonaten zu vermeiden. Im Erwachsenenalter ist das Getreide, das seltsamerweise mehr Allergien auslöst, Reis.

Eiweiß

Bei Eiern handelt es sich um eines der gefährlichsten Lebensmittel für Allergiker, denn es gibt unzählige Gerichte, die Eier enthalten, und es ist schwer zu erkennen, ob eine hausgemachte oder Restaurantzubereitung diese Zutat enthält.

Deshalb ist die Liste der Allergene in Restaurants so wichtig. Außerdem gibt es Allergiker, die nicht nur beim Verzehr, sondern schon beim Anfassen von Eiern allergische Reaktionen erleiden können.

Fisch

10 % der Nahrungsmittelallergiker sind auf Fisch allergisch, eines der wichtigsten Lebensmittel auf der Liste der Allergene, da sein Einfluss auf die Betroffenen sehr tiefgreifend ist. Durch das Einatmen von Dampf aus gekochtem Fisch können Allergiker bereits unter allergischen Symptomen leiden, die auch sehr schwerwiegend sein können: Atembeschwerden, Nesselsucht und Asthmaanfälle.

Schalentiere

Auch, wenn dies oft angenommen wird, muss ein Allergiker, der auf Fisch allergisch ist, nicht immer auch auf Schalentiere allergisch reagieren. Gleiches gilt auch für den umgekehrten Fall. Es handelt sich um zwei verschiedene Allergien, obwohl beide aus dem Meer stammen und eine sehr hohe Persistenz haben.

Nüsse

Haselnüsse, Walnüsse und Pekannüsse sind die Nüsse, die die meisten Allergien auslösen. In einer zweiten Gruppe wären die Pistazien, Pinienkerne und Cashewnüsse zu nennen. Wie Eier und Milch sind Nüsse in vielen Fertigprodukten, verarbeiteten Lebensmitteln und Gewürzen enthalten.

Es ist sehr schwierig, den Überblick über alle Produkte zu behalten, die es enthalten, da es leicht in Gebäck, Saucen, Eis, Keksen und andere Lebensmittel zu finden ist.

Früchte

Unter allen Früchten, die Allergien auslösen, sind der Pfirsich, die Kiwi und die Banane die häufigsten. Allerdings sind Allergien gegen Obst meist etwas weniger virulent als Allergien gegen andere Lebensmittel, wie zum Beispiel Fisch.

Es zeigt sich normalerweise mit Symptomen im Zusammenhang mit der Haut: Juckreiz, Hautausschlag, Schwellungen und Nesselsucht. Besonders im Bereich des Mundes, der Kontakt mit der Frucht hatte.

Pfirsiche

Wenn Menschen eine Allergie gegen Pfirsiche entwickeln, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass Pflaumen und Aprikosen später auch eine Allergie auslösen. Dies wird als „Kreuzallergie“ bezeichnet und die einzige Möglichkeit, dies zu stoppen, besteht darin, diese Früchte nicht mehr zu essen, sobald festgestellt wird, dass möglicherweise eine Nahrungsmittelallergie vorliegt.

Erdnüsse

Erdnüsse gehören zu jenen Lebensmitteln, die am häufigsten allergische Reaktionen auslösen. Zu finden sind Erdnüsse nicht nur in Erdnussflips, sondern auch in Saucen, Dips, Fertiggerichten und anderen Speisen.

Sojabohnen

Viele Menschen greifen heute als Alternative zu Kuhmilch, Fleisch und anderen Produkten auf Soja zurück. Ob Tofu, Sojabohnen, Sojasprossen oder Sojamilch, es gibt viele Alternativen, die auf Basis von Soja hergestellt werden. Was viele Menschen nicht wissen, dass Sojabohnen zu jenen Lebensmitteln gehören, die am häufigsten Allergien auslösen.


Leave a Comment.