Der Ripple-Preis: Ursachen und Auswirkungen

♥♥♥ ♥♥♥


Der Höhepunkt des Kryptowährungsmarktes war im Dezember 2017. Aber da Ende 2017 der Höhepunkt für den Kryptowährungsmarkt war, wurde 2018 das Jahr eines beispiellosen Zusammenbruchs. Alle haben gelitten – sowohl vielversprechende Krypto-Assets als auch Kryptowährungen, von denen niemand etwas gehört hat.

Der Ripple-Preis hat von den begehrten 3,84 USD durch eine schrittweise Reihe von Rückgängen und Anstiegen über mehr als ein Jahr den durchschnittlichen aktuellen Preis im Bereich von 0,4 USD erreicht. Heutzutage beträgt der XRP-Kurs gegenüber dem Dollar – 1,107 USD. Was hat dies außer dem Rückgang der gesamten Marktkapitalisierung noch beeinflusst?

Abgesehen vom Einfluss allgemeiner Markttrends auf den XRP-Preis gibt es 7 Kategorien von Faktoren, die für den Ripple-Kurs potenziell wichtig sind:

    1. Interesse globaler Finanzinstitute
    2. 2. Spekulative Ereignisse auf den Kryptowährungsmärkten, einschließlich regionaler
    3. Nachrichten über die Entwicklung von Technologien oder die Integration von XRP in neue Plattformen und Börsen
    4. Neuigkeiten von konkurrierenden Kryptowährungen und Finanzinstrumenten, zum Beispiel unterschiedlichen Kryptoplattformen und Apps wie BitIQ App
    5. Maßnahmen der Finanzaufsichtsbehörden
    6. Klagen gegen Ripple Labs, Inc.
    7. Mögliche Preismanipulation durch das Unternehmen selbst

Offensichtlich können sich die geäußerten Faktoren sowohl positiv als auch negativ auf den XRP-Kurs auswirken. Schauen wir uns die Beispiele an:

Nachrichten über den Ausbau der Kooperation von Ripple mit Trading Floors oder Finanzinstituten haben sich mehr als einmal positiv auf den XRP-Kurs ausgewirkt. Neben den oben genannten Informationen zum Wertanstieg von XRP vor dem Hintergrund der Listungsdaten an der Coinbase-Börse kann man sich an den Anstieg des Ripple-Kurses um mehr als 14 % im September 2018 erinnern. Dies geschah nach den Nachrichten über den Beginn einer umfassenden Zusammenarbeit mit der PNC-Bank – einer der größten in den Vereinigten Staaten. Und ähnliche Neuigkeiten zu XRP kommen regelmäßig.

2018 litt Ripple unter lokalen Spekulationen über den Wechselkurs in Korea und globaler Manipulation von Statistiken. Im Januar 2018, als Ripple noch in der Nähe seiner Höchststände war, entfernte CoinMarketCap versehentlich südkoreanische Börsen aus seiner Preisstatistik. Davon abgesehen kontrollierten drei der bekanntesten koreanischen Kryptowährungsbörsen über 50 % des täglichen Handels von XRP. Infolgedessen verschwanden die 200 Millionen Dollar, die in XRP investiert wurden, über Nacht, was einen panischen Zusammenbruch des Wechselkurses auslöste. Nach einiger Zeit kehrten die südkoreanischen Börsen zur Statistik zurück.

Die Entwicklung von Technologien in der Kryptosphäre und die Ausweitung des Einsatzbereichs von Kryptowährungen werfen regelmäßig Gründe für das Wachstum der XRP-Rate auf. So hat das Singapore Fintech Festival das Interesse an Ripple geweckt.

Die Marktregulierung in einzelnen Ländern wirkt sich direkt auf den Wert von Ripple aus. Im Januar 2018 hat die südkoreanische Regulierungsbehörde koreanische Banken angewiesen, strenge Regeln einzuführen. Dies stoppte den Fluss von Geld in Kryptowährungen. Zuvor erschienen Hunderte und Tausende neuer Handelskonten an koreanischen Börsen. Die Situation änderte sich dramatisch, nachdem eine strenge Regulierung in Kraft getreten war.

Es ist sinnvoll, den sechsten und siebten Punkt der Liste zusammen zu betrachten. Klagen gegen die Schöpfer der Währung sind zu einer echten Geißel für den XRP-Kurs geworden. Informationen zur Klage des amerikanischen Startups R3 gegen Ripple Labs, Inc. die Anfang 2018 in den Besitz der Presse übergegangen ist, hat den Ripple-Wechselkurs inmitten eines bereits starken Rückgangs des Kryptowährungsmarktes schwer beschädigt.

Der R3-Rechtsstreit im Sommer 2018 wurde durch eine Sammelklage von XRP-Investoren gegen das Unternehmen ersetzt. Im Herbst 2018 wurde die Klage vom Northern District of California abgewiesen, im November 2018 jedoch an den Bundesgerichtshof weitergeleitet.

Die Geschichte mit Rechtsstreiten war jedoch noch nicht zu Ende. Am 23. Dezember 2020 hat die US-Börsenaufsicht SEC eine Klage gegen das Unternehmen wegen des Handels mit nicht registrierten Wertpapieren und des Betrugs in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar eingereicht.


Leave a Comment.